Gemrat_Wackersdorf_1 Ulrike Pelikan Roßmann hat die Grünen-Faktion wieder komplettiert. Bild: © Hans-Peter Weiß

Wackersdorf. Das Gemeindeplenum ist wieder komplett. Nachdem Stefan Weiherer (Grüne) seinen Rücktritt erklärt hatte, ist nun seine Parteikollegin Ulrike Pelikan-Roßmann nachgerückt. Bürgermeister Thomas Falter vereidigte die Grünen-Vertreterin und verabschiedete Stefan Weiherer.


Die Verabschiedung des ehemaligen Gemeinderatsmitglied Stefan Weiherer (Grüne) stand auf der Tagesordnung der jüngsten Gemeinderatssitzung ganz oben. Bürgermeister Thomas Falterließ noch einmal die Amtszeit von Weiherer kurz Revue passieren. Sie begann am 6. Mai 2020 und endete kürzlich am 30. September. Weiherer erklärte seinen Rücktritt, da er nach Regensburg umziehen werde. Der Grünen-Gemeinderat war Mitglied des Finanzausschusses und des Zweckverbandes Kommunales Gewerbegebiet. Bürgermeister Falter dankte dem FH-Professor für seine engagierte Arbeit, der fachlich in vielen Bereichen, insbesondere bei Energiethemen, zuhause war. Falter überreichte zum Dank ein Präsent und an Ehefrau Ursula einen Blumenstrauß.

Gleich im Anschluss stellte Bürgermeister Falter die Nachfolgerin Ulrike Pelikan-Roßmann vor. Bei den jüngsten Gemeinderatswahlen konnte sie mit 492 Stimmen das drittbeste Ergebnis auf der Liste der Grünen einfahren. Die 42-jährige Referentin für Kultur und Öffentlichkeitsarbeit bei der Stadt Burglengenfeld wohnt seit 13 Jahren in der Industriegemeinde und gehört auch dem Schwandorfer Kreistag an. Nach der Vereidigung der Grünen-Vertreterin stimmte der Gemeinderat der Übertragung der frei gewordenen Sitze in den Gremien beziehungsweise Ausschüssen zu.

Im weiteren Sitzungsverlauf erteilte das Plenum einer erweiterten Übertragung von Aufgaben an den Zweckverband kommunale Verkehrssicherheit seine Zustimmung. Der Kommunale Ordnungsdienst, der seit Mitte 2020 rund um den Murner See tätig ist, erhält gemäß der jüngst beschlossenen Seeordnung mehr Befugnisse um im Falle von Ordnungswidrigkeiten diese auch rechtswirksam ahnden zu können.

Die LED-Umrüstung von Straßenbeleuchtungen schreitet voran. Heuer wurden bereits 298 Stück ausgetauscht, informierte Bürgermeister Falter. Im kommenden Jahr sollen weitere 117 Stück mit LED-Leuchten ersetzt werden, die künftig keine „Lichtverschmutzung" mehr verursachen. Nach Abzug der Förderung verbleiben knapp 44 000 Euro als Eigenanteil der Gemeinde.

Stefan Weiherer (links) mit Ehefrau Ursula wurde für seine engagierte Arbeit von Bürgermeister Falter (rechts) gedankt.             Bild: © Hans-Peter Weiß