Anzeige
VIDEO: Vergnügliche Wanderung rund um Ramspau

VIDEO: Vergnügliche Wanderung rund um Ramspau

3 Minuten Lesezeit (598 Worte)

Die Bäume schimmern prächtig in ihrem herbstlichen Laubgewand und die Sonne strahlt am wolkenlosen Himmel an diesem goldenen Oktobertag. Am dritten Sonntag im Oktober feiern die Gemeinden in Bayern traditionell Kirchweih. In Ramspau lud der Wanderführer Gerhard Besenhard dann nachmittags zur Wanderung um das Golddorf herum. Und auch wenn die ca. sechs Kilometer lange Strecke keine große Herausforderung für die etwa 30 Teilnehmenden darstellte, so waren alle doch sehr beeindruckt von der wunderschönen Landschaft, die sich da direkt vor ihrer Haustür darbot.

Besenhard, ausgebildeter Wanderführer, bereicherte die Wanderung mit Geschichten und Sagen aus der Region.

„Unter dem Namen Randesbure findet der Ort in einer Urkunde von Kaiser Heinrich II. im Jahr 1011 die erste Erwähnung. Damals gehörte es den Burgherren, die auf der im Dreißigjährigen Krieg durch die Schweden zerstörten Burganlage residierten. Bis zum 14. Jahrhundert war Ramspau Herrschaftssitz und gehörte zum Herzogtum Neuburg.“ 2005 wurde Ramspau in Bayern mit einer Goldmedaille ausgezeichnet im Wettbewerb Unser Dorf soll schöner werden, unser Dorf hat Zukunft, daher rührt auch die Ortsbezeichnung Golddorf.

Start der Wanderung ist der Parkplatz am Sportplatz. Von dort aus geht es ein kurzes Stück zwischen den beiden Ortsteilen Kleinramspau und Großramspau am Regen entlang und dann über eine Brücke, an deren eine Seite eine Fischerstatue aus Stein steht, deren Hintergrund jedoch nicht bekannt ist. Ein wenig Weg durch das Dorf genommen und dann geht es mit etwas Anstieg in den nahe gelegenen Wald.

Über der Ortschaft lädt der Ausblick zum Verweilen ein. Dann geht es weiter durch den dichten Wald, vorbei an moosbewachsenen Bäumen. Der Weg ist vollends von Herbstlaub bedeckt, was wunderbar zur Atmosphäre beiträgt. Angenehm ruhig ist es und hie und da ist Vogelgezwitscher zu hören. Am Wegesrand trotzt das Drüsige Springkraut noch ein wenig dem nahenden Kältetod und an einigen Stillen säumen Pilze den Waldboden. Immer wieder kreuzen andere Pfade unseren Weg und entschwinden durch Baumalleen.

Bei einer kleinen Rast an einer Wegkreuzung gibt es für die Wandersleute Hochprozentiges aus eigener Produktion. An dieser Kreuzung finden wir auch eine Hinweistafel zur die Burgruine. „Johann Sigismund von Reisach erwarb 1694 den Besitz und die Reste der Burg und verwendete die Steine der Burg als Baumaterial für das Schloss im Ort, das durch seine vier Zwiebeltürme gekennzeichnet ist,“ erzählt Besenhard.

„Seit 1995 sind das Schloss und die Burgruine im Besitz von Wigbert Graf von Ledebur-Wicheln und seiner Ehefrau Isabella, geborene Gräfin von Ingelheim Echterin von und zu Mespelbrunn.“

Zwischen den Bäumen wirft die Sonne immer wieder ihre Strahlen hindurch und lässt das Laub bunt funkeln. Eine Kreuzspinne hat ihr Netz gesponnen und wartet auf Beute. Einige Schritte noch und wir verlassen den Wald, folgen der Landstraße ortsauswärts, um dann links abzubiegen und an das Flussufer des Regens zu gelangen. Von hier haben wir einen wunderbaren Blick auf das Schloss und die Kirche, im Hintergrund erheben sich die goldfarbenen Wälder. Nach kurzem Aufenthalt geht es zurück in den Ort und vor dem imposanten Schloss verabschiedet sich Besenhard von allen Teilnehmenden.

Besenhard bietet seit 2014 bei Juratours geführte Wanderungen durch das Regental an und hat 2017 den Wanderführer Regental im Battenberg-Gilt Verlag herausgebracht. „Das Regental ist landschaftlich einfach herrlich und abwechslungsreich. Auf wenigen Quadratkilometern können wir Geschichte und lebendige Natur erleben.“ Die Stimmung bei allen Beteiligend war gut und zum Ausklang begaben sich einige der Wandersleute noch auf Speis und Trank in den Ramspauer Hof.

Wer selbst einmal das Regental und seine Sehenswürdigkeiten bestaunen möchte, kann sich den Wanderführer Regental anschaffen oder unter http://www.juratours.de/ eine geführte Wanderung mitmachen. Herr Besenhard ist darüber hinaus auch für Gruppenführungen zu buchen. Spaß und Vergnügen sind hier in jedem Fall garantiert.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

24. Juni 2021
Schwandorf. Am Montag, 28. Juni, beginnen die Deckenbauarbeiten an der Kreisstraße SAD 20. Der Abschnitt von Haselbach bis zur Landkreisgrenze Amberg-Sulzbach wird deshalb für den Straßenverkehr komplett gesperrt. Die Bauarbeiten dauern voraussichtli...
24. Juni 2021
Nittenau. Was passiert derzeit auf der Baustelle der Großen Regenbrücke? Es ist ein Thema, das die Menschen bewegt und vor allem die Frage, bis wann mit der Fertigstellung gerechnet werden kann. Darunter gibt es Zeitgenossen, denen es nicht schnell g...
24. Juni 2021
Burglengenfeld. Die historischen Stadtführungen sind nach langer Corona-Pause endlich zurück. Am Sonntag, 04. Juli 2021, bietet Werner Chwatal, ehemaliger Rechtspfleger des Amtsgerichts Burglengenfeld (und später Schwandorf) eine spezielle Führung zu...
23. Juni 2021
Nittenau. Am 13. Juni wurde die neue Sonderausstellung „Gekauft, Geschenkt, Geliehen" im Stadtmuseum eröffnet. Die BesucherInnen können sich auf bisher nie gezeigte Objekte freuen. ...
23. Juni 2021
Schwandorf. Am Montag gab es keinen Fall, am Dienstag zwei. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionen ist damit auf 8.374 angestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank am Dienstag von 4,7 auf 4,1 und blieb auch heute bei diesem Wert, nachdem den beiden neue...
23. Juni 2021

Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet Folgendes: Sieben Infektionen vom 16. bis 22. Juni und 10.373 Impfungen in einer Woche.

Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

15. Juni 2021
Nabburg/Amberg-Weiden. Das machbar-Innovationslabor an der OTH Amberg-Weiden und das BayernLab Nabburg laden am 24. Juni 2021 UND am 15. Juli 2021 jeweils um 13 Uhr zu kostenlosen Online-Veranstaltungen ein. "Gleich zwei Termine am Mittag widmen wir ...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...
21. Oktober 2020
Wir weisen dieses Angebot der öffentlichen Arbeitgeber entschieden zurück. Es ist eine klare Mogelpackung. Damit sollen sich die Beschäftigten ihre Einkommenserhöhung faktisch selbst finanzieren. Das ist eindeutig keine Grundlage für einen tragfähige...
21. Oktober 2020
Die Stadt Amberg stellt auch in diesem Jahr wieder einen warmen Unterschlupf in der kalten Jahreszeit für Obdachlose und Nichtsesshafte zur Verfügung. Die Wärmestube, in der Austraße, ist ab Montag, 26. Oktober 2020, wieder täglich von 8 bis 17 Uhr g...

Für Sie ausgewählt