/** */
Anzeige
Anzeige
Karola_Tamm Karola Tamm. Bild: Fabian Kaiser

Vom Praktikant zur Einrichtungsleitung? ErzieherIn bei den Johannitern

3 Minuten Lesezeit (518 Worte)

Ostbayern. Wenn Karola Tamm morgens um 7 Uhr schon die ersten strahlenden Kinderaugen sind, weiß sie, dass sie ihren Traumberuf ausübt. Die 30-jährige ist Einrichtungsleitung im Johanniter-Kinderhaus „Purzelbaum" im Regensburger Stadtteil Brandlberg. Dass sie die Kinder begleiten, fördern und dadurch einen Beitrag zu ihrer Entwicklung leisten kann, macht für sie die Arbeit aus.


Mit den Johannitern hat sie einen Arbeitgeber gefunden, bei dem sie nicht nur ihren Traumjob ausüben kann, sondern der ihr auch noch andere Vorteile bietet. „Die Johanniter haben sehr viele Kindereinrichtungen. Dadurch sind sie nicht nur ein erfahrener Träger, sondern haben auch noch ein großes Netzwerk, von dem wir als Leitungen profitieren können", so Karola Tamm, „wir können uns gegenseitig Tipps und Hilfestellungen geben. Das ist gerade für neue Mitarbeiter eine große Erleichterung." Die Johanniter bieten ihren ErzieherInnen außerdem eine große Auswahl an Fortbildungen an, die Karola Tamm und ihre Kolleginnen sehr gerne nutzen, um sich weiterzubilden.

Dieses Angebot der Johanniter schätzt auch Tamms Kollegin Nadine Reichold. Sie ist Einrichtungsleitung im Johanniter-Kinderhaus „Hl. Raphael" in Roding-Mitterdorf. Im breit gefächerten Fortbildungskatalog findet sich für jeden Mitarbeiter und für jede Mitarbeiterin im Kinderhaus das richtige. „Wenn man möchte, kann man auch fünf Fortbildungen im Jahr machen", freut sich Nadine Reichold. Sie zählt außerdem die guten Aufstiegsmöglichkeiten zu den Vorteilen der Johanniter. Vom Praktikant zur Einrichtungsleitung? Keine Seltenheit bei den Johannitern!

Sowohl Karola Tamm als auch Nadine Reichold fühlen sich bei ihrem Arbeitgeber bestens aufgehoben. „Bei Problemen und Sorgen kann ich mich immer an zuverlässige Ansprechpartner wenden und bekomme sofort Rat und Unterstützung", so Reichold. „Man ist Teil einer großen Familie", beschreibt es Karola Tamm, „der Zusammenhalt geht über die eigene Einrichtung hinaus."

Spielen, Basteln und Singen – mit diesen Tätigkeiten verbindet man oft den Erzieher-Beruf, aber die Aufgaben gehen weit darüber hinaus. Jede Johanniter-Kindereinrichtung hat einen eigenen pädagogischen Schwerpunkt, im Kinderhaus Brandlberg lautet er „Fit von Anfang an" in Roding-Mitterdorf ist es die Philosophie nach Kneipp. Für diesen Schwerpunkt muss das Konzept geplant und Projekte entwickelt werden. Hinzu kommen, Elternarbeit, Öffentlichkeitsarbeit, die Planung von Festen und vieles mehr.

Im Erzieher-Beruf findet man vor allem eines: Abwechslung. Denn kein Tag ist wie der andere, man erlebt ehrliche und unvergessliche Momente mit den Kindern, aber auch Herausforderungen die zusammen gemeistert werden. Wenn die Kinder gerne in die Einrichtung kommen und sich wohlfühlen sind Karola Tamm und Nadine Reichhold glücklich. Auch die Dankbarkeit und die Wertschätzung, die sie von Kindern und Eltern zurückbekommen, bestätigen sie jeden Tag wieder, den richtigen Beruf gewählt zu haben – und das alles bei einem Arbeitgeber, auf den sie sich verlassen können.

Als ErzieherIn bei den Johannitern übt man einen abwechslungsreichen, sozialen und krisensicheren Beruf aus. Neben zahlreichen Fortbildungen bieten die Johanniter eine attraktive Vergütung mit 13. Monatsgehalt, Aufstiegsmöglichkeiten, betriebliche Altersvorsorge, Kinderzulage und guten Übernahmechancen nach der Ausbildung.

Für Berufseinsteiger bieten die Johanniter eine besondere Ausbildung im Optiprax-Modell.

Die Ausbildungszeit ist dabei im Gegensatz zur klassischen Erzieher-Ausbildung von fünf auf drei Jahre verkürzt. Außerdem verläuft sie dual, d.h. einen Teil ihres Karriereeinstiegs machen die zukünftigen ErzieherInnen in verschiedenen Kindereinrichtungen der Johanniter in ganz Ostbayern. Den theoretischen Input bekommen sie aus den jeweiligen Fachakademien vor Ort.

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

23. Oktober 2021

Nittenau. Albert Wankerl wurde am 14. Oktober 80 Jahre alt. Zweiter Bürgermeister Albert Meierhofer konnte ihm persönlich gratulieren.

22. Oktober 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Aus den 26 Fällen, die wir am Mittwoch, 20. Oktober, gemeldet hatten, wurden bis zum Ende der Schicht noch 30. Gestern, am Donnerstag, 21. Oktober, wurden 60 neue Infektionen bekannt. Am heutigen Freitag...
22. Oktober 2021

Nittenau. Seit dem Jahr 2007 verleiht das Bayernwerk das „Lesezeichen" für 50 besonders engagierte öffentliche Büchereien in Bayern.

22. Oktober 2021

Nittenau. Am 8. November findet eine Podiumsdiskussion statt. Hier können sich alle BewerberInnen des Jugendparlaments vorstellen.

22. Oktober 2021

Nittenau. Bürgermeister Benjamin Boml konnte am Mittwochabend über 50 interessierte BürgerInnen im Pfarrheim Nittenau begrüßen.

22. Oktober 2021
Wackersdorf. Das Gemeindeplenum ist wieder komplett. Nachdem Stefan Weiherer (Grüne) seinen Rücktritt erklärt hatte, ist nun seine Parteikollegin Ulrike Pelikan-Roßmann nachgerückt. Bürgermeister Thomas Falter vereidigte die Grünen-Vertreterin und ve...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...
10. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Ab Montag, 11. Oktober sind im Testzentrum auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes Amberg in der Hockermühlstraße keine kostenlosen Jedermann-Testungen mehr möglich. Darüber informiert das Landratsamt Amberg-Sulzbach in einer gemeinsa...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verbr...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...