Anzeige
Vorlesewettbewerb an der Maximilian-Grundschule

Vorlesewettbewerb an der Maximilian-Grundschule

2 Minuten Lesezeit (444 Worte)

„Lesen, ein Weg ins Leben“ (Manfred Hinrich): An der Maximilian-Grundschule fand ein Vorlesewettbewerb statt.

Laura Wünsche, Sebastian Plank, Roxana Koszwara, Max Edbauer, Katharina Strauß und Jakob Bauer heißen die neuen Klassensieger bei dem Vorlesewettbewerb der Maximilian-Grundschule in Maxhütte-Haidhof. Diese sechs Schülerinnen und Schüler der Klassen Zwei bis Vier überzeugten die vierköpfige Jury. Die Maximilian-Grundschule zeichnete jeweils die beiden ersten und zweiten Besten Jungen und Mädchen der Schulklassen aus.

Rektor Maximilian Himmelhuber und Förderlehrerin Christina Gradl begrüßten die Kinder und Gäste zur Preisverleihung im Musikzimmer der Schule. "Das grenzenloseste aller Abenteuer der Kindheit, war das Leseabenteuer...", ein Satz der weltberühmten Schriftstellerin und Kinderbuchautorin Astrid Lindgren. Dem Abenteuer (Vor)-Lesen in einem Wettbewerb mussten sich nun auch die Kinder der Maximilian-Grundschule stellen.

Bereits in den Klassen selbst gab es einen Vorentscheid. Die Maxhütter Jury mit Erster Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank, der Elternbeiratsvorsitzenden Sonja Barbara Ludwig, dem ehemaligen Lehrer Norbert Halles und der Förderlehrerin Christina Gradl achtete besonders auf die Interpretation und die flüssige Wiedergabe des gelesenen Textes sowie auf die Betonung. Im Musikzimmer herrschte bedächtiges Schweigen, als die einzelnen Vorleser vor die Jury traten. Nur ein paar Minuten hatten die Klassengewinner Zeit, die Jury zu überzeugen. Vorlesen mussten die Schülerinnen und Schüler einen Text ihrer Wahl.

Erste Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank hatte als Jury-Mitglied großen Spaß und betonte, dass „die Auswahl der Gewinner sehr schwierig war, da alle Kinder mehr als gut vorlasen“.

Jeder der gerne liest, ist ein Gewinner, so das allgemeine Fazit dieses Wettbewerbes. Dies bestätigte auch Rektor Maximilian Himmelhuber und erläuterte die Wichtigkeit des Lesens für alle Bereiche im Leben. Großer Dank ging seinerseits an Christina Gradl, die „mit Herzblut diesen Vorlesewettbewerb organisiert und durchgeführt hat“. „Unsere Schulbücherei selbst und die Stadtbücherei haben mit ihren Angeboten sicherlich einen großen Anteil an der aktiven Leselust unser Schulkinder“, so Christina Gradl im Gespräch.

Den sechs Erstplatzierten und vierzehn Zweitplatzierten überreichte sie einen Büchergutschein. Als besonderes „Zuckerl“ gibt es für die besten „Leseratten“ eine freie Vorlesestunde mit dem Buchhandlungsinhaber, was die Kinder zu einem besonders kräftigen Applaus veranlasste. 

Gut zu wissen: Die Erstplatzierten waren Laura Wünsche (2c) mit „Tafiti und die Reise ans Ende der Welt“, Sebastian Plank (2b) mit „Der Buchstabenfresser“, Roxana Koszwara (3g) „Die liebe Maus“, Max Edbauer (3a) mit „Superman“, Katharina Strauß (4b) mit „1-2-3-Ferien!“ und Jakob Bauer (4b) mit „Dirk und ich“.

Die Zweitplatzierten waren Marlene Lehmann (2a), Sebastian Brand (2a), Leni Huber (2b), Elias Maar (2c), Laura Spindler (2d) und Kevin Milke (2d). In der dritten Klasse waren dies Susanne Urban (3a), Elinor Ajeti (3g), Lea Schleinkofer (3b) und Leon Aschenbach (3b). Die zweiten Plätze in den vierten Klassen belegten Daria Mosberger (4a), Marc Trautwein (4a), Miriam Theiß (4c) und Malte Toennieshen. 

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

23. Juni 2021
Nittenau. Am 13. Juni wurde die neue Sonderausstellung „Gekauft, Geschenkt, Geliehen" im Stadtmuseum eröffnet. Die BesucherInnen können sich auf bisher nie gezeigte Objekte freuen. ...
23. Juni 2021
Schwandorf. Am Montag gab es keinen Fall, am Dienstag zwei. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionen ist damit auf 8.374 angestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank am Dienstag von 4,7 auf 4,1 und blieb auch heute bei diesem Wert, nachdem den beiden neue...
23. Juni 2021

Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet Folgendes: Sieben Infektionen vom 16. bis 22. Juni und 10.373 Impfungen in einer Woche.

23. Juni 2021
Schwandorf. Seit Juni steht Silke Grimm an der Spitze der Agentur für Arbeit in Schwandorf. Sie ist Vorsitzende der Geschäftsführung und trat damit die Nachfolge von Markus Nitsch an, der aus familiären Gründen als Chef an die Agentur für Arbeit in W...
22. Juni 2021
Maxhütte-Haidhof. Einen zwei Meter hohen Apfelbaum „Alkmene – Herbstapfel Malus" spendete die Firma Hochmuth, Garten- und Landschaftsbau aus Meßnerskreith für das Montessori Sonnenhaus in Rappenbügl. ...
22. Juni 2021
München/Wernberg-Köblitz. In der folgenden Laudation des Bayerischen Staatssekretärs für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, namentlich Roland Weigert, erhielt Franziskus Neblich am 21. Juni in München das Bundesverdienstkreuz am Bande. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

15. Juni 2021
Nabburg/Amberg-Weiden. Das machbar-Innovationslabor an der OTH Amberg-Weiden und das BayernLab Nabburg laden am 24. Juni 2021 UND am 15. Juli 2021 jeweils um 13 Uhr zu kostenlosen Online-Veranstaltungen ein. "Gleich zwei Termine am Mittag widmen wir ...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...
21. Oktober 2020
Wir weisen dieses Angebot der öffentlichen Arbeitgeber entschieden zurück. Es ist eine klare Mogelpackung. Damit sollen sich die Beschäftigten ihre Einkommenserhöhung faktisch selbst finanzieren. Das ist eindeutig keine Grundlage für einen tragfähige...
21. Oktober 2020
Die Stadt Amberg stellt auch in diesem Jahr wieder einen warmen Unterschlupf in der kalten Jahreszeit für Obdachlose und Nichtsesshafte zur Verfügung. Die Wärmestube, in der Austraße, ist ab Montag, 26. Oktober 2020, wieder täglich von 8 bis 17 Uhr g...

Für Sie ausgewählt