Vorsitzender des Vereins der Bayern in Berlin zu Gast im Landkreis Cham

Der Vorsitzende des Vereins der Bayern in Berlin hat den Landkreis Cham besucht. Der Verein wurde bereits vor 140 Jahren in Berlin gegründet und erfreut sich auch heute noch großer Beliebtheit und gehört zu den ältesten Trachtenvereinen in Deutschland. Das große Jubiläum beging der Verein mit einer großen Feier Anfang Oktober.

Die Familie von Helmut Amberger stammt ursprünglich aus Dalking, bevor es sie in das ferne Berlin verschlagen hat. Helmut Amberger kommt immer wieder gerne nach Bayern und in die ehemalige Heimat seiner Eltern. Für ihn war es selbstverständlich eine Ehre den Vorsitz des Vereins der Bayern in Berlin zu übernehmen. „Es ist immer wieder eine Freude die Tradition der Bayern in Berlin weiterleben zu lassen. Mit unseren Festen und Aktivitäten sind eine feste Größe in der Hauptstadt Berlin“, so Amberger.
Vor kurzem konnte der Verein sein 140-jähriges Bestehen feiern. Zu diesem Festakt hatte der Oberpfälzer Abgeordnete Philipp Graf von und zu Lerchenfeld das Schirmherrenamt übernommen. Die Verbindung der Familie Lerchenfeld zum Verein der Bayern in Berlin bestand bereits 1895, als der Urgroßvater von Philipp Graf von und zu Lerchenfeld den Ehrenvorsitz übernahm. Im Rahmen der Feierlichkeiten wurde eine Festschrift zum Jubiläum erstellt, in der der geschichtliche Hintergrund des Vereins beleuchtet wurde und die enge Verbindung der bayerischen Abgeordneten zum Verein zum Ausdruck gebracht wurde.
Da der Chamer Abgeordnete Karl Holmeier nicht an der Festveranstaltung teilnehmen konnte, war es für den Vorsitzenden des Vereins der Bayern in Berlin, Helmut Amberger, eine Herzensangelegenheit, die Festschrift zum 140-jährigen Jubiläum persönlich bei einem Treffen zu übergeben. Helmut Amberger besucht derzeit den Landkreis Cham und nutzte die Zeit für ein Treffen mit MdB Karl Holmeier, dessen Grußwort ebenfalls in der Festschrift abgedruckt ist. Karl Holmeier dankte Helmut Amberger für seinen Besuch sowie die Festschrift und gratulierte Amberger stellvertretend für den Verein zum Jubiläum.
tschrift zum 140-jährigen Jub