Vortrag "Durchs wilde Kurdistan"

Die Reiseziele von Bernd Wohlgut sind eher ungewöhnlich. Er besucht jene Länder, aus denen die Menschen zu uns nach Europa fliehen. Mehrere Bücher hat der Pressather, der beruflich für die US-Armee am Truppenübungsplatz Grafenwöhr tätig ist, bereits geschrieben und darin über seine Erkenntnisse und Erlebnisse berichtet.

Im Februar 2016 bereiste er Türkisch- und Irakisch-Kurdistan. In Diyarbakir in Türkisch-Kurdistan befand sich Wohlgut etwa 250 Meter neben den Kämpfen zwischen den türkischen Sicherheitskräften und der PKK. Auch der Besuch von türkischen Lagern für syrische und irakische Flüchtlinge gestaltete sich sehr schwierig, da der türkische Staat keine Besuche ohne offizielle "Aufpasser" erlaubt. Über kurdische Gewährsleute schaffte es Wohlgut, zwei Flüchtlingseinrichtungen zu besuchen und ohne Aufpasser Gespräche zu führen. In Erbil in Irakisch-Kurdistan stellte sich Wohlgut eine ganz andere, aktuell geradezu friedliche Situation dar. Eine aufstrebende Stadt mit einem Basar der an 1001-Nacht-Erzählungen erinnert. 

Über das aktuelle Kurdistan, die Hintergründe warum so viele Menschen aus dem Irak und Syrien ihre Heimat verlassen und seine Reise berichtet Bernd Wohlgut aus erster Hand am 25. Oktober, 19 Uhr an der VHS in Amberg, Zeughausstraße 1a, mit einem Power-Point-Vortrag.