Zoll_Zigarettenschmuggel Zigaretten im Schmuggelversteck Bild © Hauptzollamt Regensburg

Vor kurzem überprüften Zollbeamte der Kontrolleinheit Verkehrswege Waidhaus des Hauptzollamts Regensburg nahe Waidhaus einen aus der Tschechischen Republik kommenden Kleintransporter.

Auf Befragen gab der 41-jährige Fahrer an, Zigaretten nur im erlaubten Rahmen dabei zu haben und sich auf dem Weg nach Frankreich zu befinden.

Allerdings gaben sich die erfahrenen Zöllner mit dieser Aussage nicht zufrieden und unterzogen das Fahrzeug einer genaueren Kontrolle. Dabei wurden die Beamten zunächst in der Fahrerkabine fündig: Circa 3.500 Stück unversteuerte Zigaretten befanden sich in Plastiktüten sowie in einem Werkzeugkasten unter dem Beifahrersitz.

Bei der weiteren Überprüfung der Fahrzeugkarosserie fanden die Zöllner am Unterboden einen nachträglich angebrachten Metallkasten. In diesem Schmuggelversteck stießen die Zöllner auf 36 Stangen unversteuerter Zigaretten verschiedener Hersteller.

Des Weiteren entdeckten die Beamten zwei nachträglich angebaute Zusatztanks. Diese beiden Tanks waren mit ca. 300 Liter Dieselkraftstoff befüllt und mittels einer elektrischen Pumpe mit dem Haupttank verbunden.

Die Zöllner stellten die insgesamt 11.300 Stück Schmuggelzigaretten sicher und leiteten gegen den Mann entsprechende Steuerstrafverfahren ein.

Da gegen den Fahrer zusätzlich ein Haftbefehl vorlag, wurde er zuständigkeitshalber an die Grenzpolizeiinspektion Waidhaus übergeben.