Zoll_Schlagrin_20210713-103705_1 Sichergestellte Betäubungsmittel / Schlagring Bild: © Hauptzollamt Regensburg

Waidhaus. Vor wenigen Tagen stellten Beamte der Bundespolizeiinspektion Waidhaus bei einem 34-Jährigen, der kurz zuvor, gemeinsam mit seiner 27-jährigen Beifahrerin, mit seinem Pkw aus der Tschechischen Republik nach Deutschland einreiste, im Rahmen einer Kontrollmaßnahme ca. vier Gramm Haschisch sicher.

Zuständigkeitshalber wurde der Sachverhalt an Zollbeamte der Kontrolleinheit Verkehrswege des Hauptzollamts Regensburg übergeben, die das Fahrzeug sowie die beiden Reisenden zur weiteren Überprüfung zu einer nahegelegenen Halle brachten. Im persönlichen Gepäck des Mannes wurden die Zöllner schließlich schnell fündig: In einer Kunststoffdose befanden sich circa acht Gramm Haschisch, in der Innentasche einer Jacke befanden sich weitere drei Gramm Haschisch sowie ein Päckchen mit ca. zehn Gramm Ketamin. 

Auch im persönlichen Gepäck der Beifahrerin mussten die Zöllner nicht lange suchen: Insgesamt 41 Gramm Amphetamin befanden sich in der Handtasche, in Jackentaschen sowie in einem Rucksack, 20 Stück Ecstasy-Tabletten waren ebenfalls in Jackentaschen und in dem Rucksack versteckt. Zusätzlich befand sich in der Handtasche ein Schlagring sowie eine Flasche Cannabis-Schnaps. 

Die Waidhauser Zöllner stellten die aufgefundenen Betäubungsmittel sowie den Schlagring sicher und leiteten gegen beide Beschuldigte entsprechende Strafverfahren ein Nach Entrichtung einer durch die zuständige Staatsanwaltschaft Weiden festgesetzten Sicherheitsleistung konnten die beiden Personen ihre Fahrt fortsetzen.