Anzeige
Walder Fire Fighter bei Kollegen am Big Apple

Walder Fire Fighter bei Kollegen am Big Apple

3 Minuten Lesezeit (558 Worte)

Was haben New York und die Gemeinde Wald im Kreis Cham gemeinsam? Allzu viele Dinge fallen einem da nicht ein. Beide - sagen wir einmal Kommunen - haben aber Feuerwehren. Und weil reisen bildet, machten sich jüngst die Floriansjünger aus dem kleinen Wald auf, um den Kollegen am Big Apple über die Schulter zu schauen.

Sieben Tage war die Gruppe der FF Wald in New York unterwegs und erlebte "Einmaliges". Vor über einem Jahr begannen die Vorbereitungen für diesen Vereinsausflug der besonderen Art. Silvia Artmann und 2. Vorstand Michael Kandlbinder stellten für die Teilnehmer ein buntes und interessantes Programm zusammen. Am Pfingstsonntag ging es für die 17 Teilnehmer  über den großen Teich, auch Mitglieder des Patenvereins FF Mainsbauern sowie der FF Roding waren dabei. An den ersten beiden Tagen wurde die Stadt per Bus und Boot erkundet. Ein toller Ausblick bot sich den Waldern am Montagabend: auf der Aussichtsplattform des Empire State Buildings konnten sie den Sonnenuntergang miterleben.

Blick vom One World Trade Center auf New York City

Am Mittwoch ging es dann auf das One World Observatory auf dem One World Trade Center, auch hier bot sich den Besuchern ein spektakulärer Blick auf den Big Apple. Es folgte ein Besuch des 9/11-Memorials. Das Memorial besteht aus zwei Pools, die  von Bäumen umrahmt an den Standort der Twin Towers  die Opfer des 11. Septembers 2001 erinnern. Direkt unter dem Ort des Geschehens ist ein Museum, das seinen Besuchern besonders durch seine bedrückende Atmosphäre in Erinnerung bleibt. Am Donnerstag und Freitag hatten die Teilnehmer Gelegenheit die Stadt auf eigene Faust zu erkunden und Sehenswürdigkeiten wie das Rockefeller Center, die Brooklyn Bridge, den Central Park oder das Guggenheim Museum zu besuchen. Ein Teil der Gruppe besichtigte die Freiheitsstatue und das nahe Ellis Island mit dem Immigrationsmuseum.

Am Samstag stand dann wieder ein besonderes Highlight auf dem Programm: James Sanders, ein ehemaliger New Yorker Feuerwehrmann traf sich mit der Gruppe vor dem „fire house“ in der 19. Straße. Sanders war 25 Jahre als Feuerwehrmann in New York tätig und seit 42 Jahren ist er als ehrenamtliche Feuerwehrler in Long Island aktiv. Dort erfuhren die bayerischen Besucher so einiges über die Arbeit der Feuerwehrler in New York. Gearbeitet wird in zwei Schichten, die Tagesschicht dauert 9 Stunden, die Nachtschicht 15 Stunden, pro Schicht sind 14 Männer einsatzbereit. Jedes der 158 „fire houses“ in New York ist auf einen bestimmten Aufgabenbereich spezialisiert. Rund 5000 Einsätze verbucht das „fire house“ in der 19. Straße jedes Jahr. So war es nicht verwunderlich, dass die Fire Fighters auch ausrückten, als die deutschen Besucher vor Ort waren.

Außerdem durften die Oberpfälzer zuvor noch eine Demonstration der Fahrzeuge sehen. Im Anschluss führte James Sanders die Gruppe zum Ten House, der Feuerwehrstation direkt am World Trade Center. Dort wurden die Walder von Captain Frank Stonitsch begrüßt. Stonitsch beantwortete auch gern alle Fragen zur Arbeit der Feuerwehrler, zu den Fahrzeugen und den Arbeitsweisen. Wer in den USA ein Berufsfeuerwehrmann werden will, muss ein Academy besuchen und diese mit einem schriftlichen und einen Fitnesstest abschließen. Nur die Besten können dann auch als Feuerwehrmann arbeiten. Am Ende des Besuches wurden Ärmelabzeichen ausgetauscht. Den Abschluss der Reise bildete ein Abendessen im Hard Rock Cafe am Times Square, dem bunten, beleuchteten Herzen von New York City. Mit vielen Eindrücken und Erlebnissen ging es dann für die Grupp aus Wald am Sonntag zurück nach Hause.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

27. September 2021
Neunburg. Es sind noch wenige Plätze frei! Es geht wieder los - der Berg ruft! Vom 19. bis 21. November 2021 startet der Skiclub Neunburg mit seiner Auftaktfahrt in die Saisoneröffnung. Ziel ist das unverwechselbare Skigebiet Kitzsteinhorn. ...
26. September 2021
Schwandorf/Regensburg. Das Landratsamt Schwandorf teilt zu den Bundeswahlen Folgendes mit: Im Wahlbezirk 0004 Tiefenthal, Stadt Wörth an der Donau, wurde festgestellt, dass weniger als 50 Wähler ihre Stimme abgegeben haben. ...
26. September 2021
Maxhütte-Haidhof. Der CSU-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Schwandorf/Cham, Karl Holmeier, teilt mit, dass das „Kinderhaus St. Josef" in Maxhütte-Haidhof nun im Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist" gefördert w...
26. September 2021
Maxhütte-Haidhof/Waldmünchen. „Die Mehrgenerationenhäuser in Maxhütte-Haidhof und Waldmünchen profitieren vom Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus", informiert die SPD-Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder. ...
25. September 2021
Nabburg. Am gestrigen Freitagnachmittag, am 24. September, gegen 15.15 Uhr kam ein Pkw-Fahrer aus Unachtsamkeit auf der Kemnather Straße (SAD 28) kurz vor der Autobahnauffahrt von der Fahrbahn ab und rutschte in den Graben. Er blieb hierbei unverletz...
24. September 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Am Mittwoch,22. September, blieb es bei den am Nachmittag vermeldeten 13 Infektionen, am Donnerstag, 23. September, waren es 22 und am heutigen Freitag (Stand 17.30 Uhr) bislang drei. Die Gesamtzahl stei...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

26. September 2021

Schmidmühlen. Ein Sachschaden von etwa 50.000 Euro entstand beim Abernten eines Maisfeldes am frühen Freitagnachmittag bei Galching.

23. September 2021
Ursensollen, Hirschau: In den Bereichen Hirschau und Ursensollen kam es am Mittwoch und Donnerstag zu mehreren Kollisionen mit Rehwild. ...
22. September 2021
Amberg-Sulzbach. „Diese Aktionen sind der echte Renner!", freute sich Landrat Richard Reisinger über ein weiteres Glied in der langen Kette der nachhaltigen Projekte: In Poppenricht ging ein gemeinsames Vorhaben von Gemeinde und Landschaftspflegeverb...
21. September 2021
Amberg-Sulzbach. Am Montag, den 27. September, beginnen umfangreiche Bauarbeiten für den Ausbau der Kreisstraße AS 30 zwischen Immenstetten und der Abzweigung zum Industriegebiet Amberg‑Nord. ...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...

Ähnliche Artikel

28. September 2016
Reportage
Bogenschießen kennt nun ein jeder - ob mit dem selbstgebauten Spielgerät der Kindheit oder dem hochtechnisierten Sportgerät wie unlängst bei Olympia z...
27. November 2018
Amberg
Der Dachstuhl des Wohnhauses wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Durch den umgestürzten Baum riss auch die Telefonleitung, weshalb einige Anwo...
27. November 2018
Amberg
Beide Turteltauben wurden mit der Drehleiter geborgen und gaben an, dass sie den romantischen Ausblick auf die Altstadt genießen wollten. Die Kosten d...
27. November 2018
Rieden
Über Leitern drangen vier Riedener Atemschutzgeräteträger von Richtung Staatsstraße, vier Vilshofener Atemschutzgerätetr&aum...
27. November 2018
Kreis Amberg-Sulzbach
Kaum im Innenhof des Landratsamtes Amberg-Sulzbach angekommen, knieten Vorstand Tobias Wendl und 1. Kommandant Norbert Lindner vor dem Landkreischef n...
27. November 2018
Kreis Amberg-Sulzbach
Durch das Feuer entwickelte sich starker Rauch, welcher sich im gesamten Haus verbreitete. Alle Bewohner konnten das Gebäude verlassen. Zehn der ...

Für Sie ausgewählt