839FB9C4-4657-41FD-B889-6D6873BD3C58

Regensburg. „Aufgrund der Verzögerungshaltung der Arbeitgeber von Bund und Kommunen im Rahmen der laufenden Tarifrunde für den öffentlichen Dienst ruft die Gewerkschaft ver.di erneut in Regensburg zum Warnstreik auf.

Betroffen ist das am 13. Oktober 2020 von 0:00 Uhr bis 24:00 Uhr das Amt für Abfallentsorgung, Straßenreinigung und Fuhrpark" erklärt Alexander Gröbner (Geschäftsführer ver.di Bezirk Oberpfalz). Nachdem an diesem Tag mit erheblichen Einschränkungen z. B. in der Müllabfuhr zu rechnen sei und auch der Recyclinghof betroffen sein wird gehe ver.di Oberpfalz bewusst frühzeitig an die Öffentlichkeit um die Bürgerinnen und Bürger zu informieren.

Hintergrund:

Die Gewerkschaft ver.di fordert für die 2,3 Millionen Beschäftigten bei Bund und Kommunen eine Lohnerhöhung von 4,8 Prozent, mindestens jedoch 150 Euro und die Anhebung der Azubi-Vergütung um 100 Euro für den gesamten öffentlichen Dienst. Weder in der ersten Verhandlungsrunde am 1. September noch in der 2. Verhandlungsrunde am 19./20. September machten die Arbeitgeber ein Angebot.

Daraufhin begannen bundesweit und auch in der Oberpfalz Aktionen und Warnstreiks.

Im Mittelpunkt stand letzte Woche unter anderem der Gesundheitsbereich, aber auch Beschäftigte aus Stadtverwaltungen und Stadtwerken unter anderem in Tirschenreuth und Sulzbach-Rosenberg.

Neben Regensburg, Schwandorf und Neumarkt in dieser Woche wird der ver.di Bezirk Oberpfalz seine Aktion auch nächste Woche ausweiten. Die 3. Verhandlungsrunde findet am 22./23. Oktober in Potsdam statt.