// */
Anzeige
Anzeige
wildcat-1382177_1280

Wildkatzen im Kreis Cham und in Franken

3 Minuten Lesezeit (543 Worte)
Empfohlen 

Kreis Cham/Nordbayern. Seit Mitte des letzten Jahrhunderts galt die Europäische Wildkatze (Felis silvestris) in Bayern als ausgerottet. Eine groß angelegte Untersuchung des BUND Naturschutz (BN) ergab nun, dass diese scheue Mäusejägerin in einige Regionen Nordbayerns wohl dauerhaft zurückgekehrt ist. „Die neuen Nachweise bestätigen eindrucksvoll den Erfolg der Wiedereinbürgerung von 1984 bis 2009 durch den BN!", so der BN-Vorsitzende Richard Mergner. Allerdings gehen die Naturschützer noch von einer geringen Dichte aus: nur 600 Wildkatzen leben in Bayern. Dies ist weit entfernt von einer sicheren Population. Die Wildkatze braucht weiterhin Unterstützung!

Dank des Einsatzes von 150 ehrenamtlichen Wildkatzenforschern in Nordbayern konnte das Vorkommen der Wildkatze bei Lichtenfels, Coburg und Bamberg in Oberfranken, in Cham in der Oberpfalz und im unterfränkischen Spessart bestätigt werden. Im Landkreis Kitzingen konnte im Rahmen des Projekts zum ersten Mal eine Wildkatze nachgewiesen werden. In Mittelfranken sind Wildkatzen im Nürnberger Land und mindestens eine im Landkreis Neustadt/Aisch unterwegs.

Insgesamt haben bei der Aktion die Aktiven des BN in 23 nordbayerischen Landkreisen 361 Haarproben an knapp 600 Lockstöcken gesammelt. Es ließen sich 68 Haarproben genetisch Wildkatzen zuordnen, 89 weitere stammten von Hauskatzen.

Die Wildkatze zählt zu den seltensten und scheuesten Bewohnern in Bayerns Wäldern. Die Unterscheidung zwischen Wild- und Hauskatzen gelingt nur über eine Genanalyse. Um an das benötige Genmaterial zu gelangen, kam bei dieser nach 2014 zweiten „Wildkatzeninventur" in Nordbayern erneut die sogenannte Lockstockmethode zum Einsatz: es werden sägeraue Holzlatten von BN-Ehrenamtlichen im Wald ausgebracht und mit Baldriantinktur besprüht. Kommen Wildkatzen im Waldgebiet vor, werden sie von dem für sie unwiderstehlichen Geruch angelockt, reiben sich am Stock und hinterlassen dabei Haare. Diese wurden bei den wöchentlichen Kontrollen von den Freiwilligen im Frühjahr 2019 eingesammelt und am Ende der 8-wöchigen Aktion in das Labor der Wildtiergenetik am hessischen Senckenberg-Institut gesandt. Dort lässt sich feststellen, ob sich hier „echte" Wildkatzen gerieben haben oder doch nur ihre Verwandten, die Hauskatzen. Die aufwändigen genetischen Analysen sind nun fast ein Jahr später abgeschlossen und die Ergebnisse lassen sogar Wanderbewegungen von einzelnen Wildkatzen erkennen:

Besonders auffällig und umtriebig war ein Wildkater bei Cham. Nach dem Erstfund bei Hirschau 2015 (Lkr. Amberg-Sulzbach) konnte ihn der BN seit 2016 immer wieder an verschiedenen Stöcken 63 km südöstlich im Landkreis Cham nachweisen. Bei Litzendorf (Landkreis Bamberg) wurde eine weibliche Wildkatze, die bereits 2014 dort nachgewiesen wurde, bestätigt, in Lichtenfels ein Weibchen von 2016.

„Ein großer Erfolg für das Wildkatzenprojekt ist der Erstnachweis im Landkreis Kitzingen," erklärt Professor Dr. Kai Frobel, Artenschutzreferent des BN, „er zeigt uns, dass sich die einst ausgerotteten Wildkatzen ehemalige Lebensräume langsam zurückerobern. Der Straßenverkehr ist aber die häufigste Todesursache vor allem für junge Tiere. Das extrem dichte Straßennetz gefährdet damit die Ausbreitung der Wildkatze."

Die Ehrenamtlichen leisteten dabei Tausende Stunden ehrenamtlicher Forschungsarbeit, die vom Bayerischen Naturschutzfonds aus Zweckerträgen der GlücksSpirale sowie von Förstern (BaySF), Jägern vor Ort und dem Landwirtschaftsministerium unterstützt wurde. Neben erwachsenen Wildkatzenliebhaber*Innen waren Kinder- und Jugendgruppen des BN sowie Waldkindergärten dabei. Kai Frobel: „Es handelt sich um die aktuell größte Mitmachaktion zur Erfassung einer seltenen Tierart in Bayern. Viele für den erfolgreichen Wildkatzenschutz notwendige Erkenntnisse können wir nur durch dieses große ehrenamtliche Engagement erlangen."

Seit Anfang Februar 2020 findet im Moment ein ebenso aufgebautes Wildkatzenmonitoring mit Hilfe von Freiwilligen in Südbayern statt, wie in Nordbayern als Wiederholung der ersten Untersuchung vor fünf Jahren.


Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

27. November 2021
Waidhaus. Vor einigen Tagen zogen Zollbeamte der Kontrolleinheit Verkehrswege Waidhaus einen aus Südosteuropa kommenden Kleintransporter nahe Waidhaus aus dem fließenden Verkehr und brachten das Fahrzeug anlässlich einer zollrechtlichen Kontrolle zu ...
27. November 2021
Schwandorf. Welchen Stellenwert und wie wertvoll Friede eigentlich ist, zeigt Michael Fleischmann in seinem Buch "Ich hatt' einen Kameraden" auf. Im Mittelpunkt des knapp 500 Seiten starken Buches stehen Gefallene, Vermisste und Opfer des Nation...
27. November 2021
Wackersdorf. Die Schnelltest-Station der Johanniter ist wieder in Betrieb. Am vergangenen Freitag wurden ab 16 Uhr die ersten Testungen vor Ort durchgeführt. Der derzeitige Andrang auf das Angebot ist enorm....
27. November 2021
Schwandorf. Im Jahr 2022 findet in Deutschland wieder ein Zensus – auch bekannt als Volkszählung - statt. Ziel des Zensus ist die Ermittlung der Einwohnerzahlen in Deutschland sowie die Erhebung zentraler Strukturdaten, die eine Aussage darüber erlau...
26. November 2021
Schwandorf. Aus den „deutlich mehr als 100 Fällen", die wir am Mittwoch gemeldet haben, sind bis zum Ende des Tages 121 geworden. Gestern, am 26. November, haben wir 236 neue Fälle weitergemeldet und heute sind bereits mehr als 180 Infektionen bekann...
26. November 2021
Nittenau. Ende Oktober erhielten die MitarbeiterInnen der Verwaltung und der Außenstellen Bauhof, Museum, Touristik, Freibad und Campingplatz die Möglichkeit, sich als ErsthelferInnen ausbilden zu lassen....
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

26. November 2021
Amberg. Der Wald bietet als naturnaher Lebensraum ruhige Erholung fernab dem hektischen Alltag. Hier begegnen sich Spaziergänger, Radfahrer, Sportler und Naturliebhaber. Gerade während der Corona-Pandemie nahmen viele Bürgerinnen und Bürger diese Mög...
04. November 2021
Schnaittenbach. Im Tatzeitraum vom 26. Oktober bis 2. November entwendeten ein oder mehrere unbekannte Täter auf einem Geflügelhof 120 Gänse. Die Tiere befanden sich in einem abgegrenzten Freigehege abseits Hofes....
14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...
10. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Ab Montag, 11. Oktober sind im Testzentrum auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes Amberg in der Hockermühlstraße keine kostenlosen Jedermann-Testungen mehr möglich. Darüber informiert das Landratsamt Amberg-Sulzbach in einer gemeinsa...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verbr...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...