Anzeige
Workshop zur Erfassung von Kulturlandschaften

Workshop zur Erfassung von Kulturlandschaften

2 Minuten Lesezeit (436 Worte)

Neusath-Perschen. Die Lokale Aktionsgruppe Regionalentwicklung im Landkreis Schwandorf e.V., die über den Einsatz von EU- und Landesmitteln aus dem LEADER-Förderprogramm entscheidet, hat sich im Rahmen des Kooperationsprojekts „Erfassung (historischer) Kulturlandschaften“ mit lokalen Aktionsgruppen aus Mittelfranken und der Oberpfalz zusammengeschlossen. Wichtigstes Ziel ist es, unsere reiche Kulturlandschaft zu erfassen und dieses Wissen in einer öffentlichen Datenbank zu sichern. Alle Interessierten sind zu einem Workshop eingeladen, der am Samstag, 17. März, von 10 bis 16 Uhr im Freilandmuseum Neusath-Perschen stattfindet.

Kulturlandschaftselemente können z.B. Altstraßen, Brücken, Streuobstwiesen, Terrassen, Hügelgräber oder ganze Ortschaften sein. Die Erfassung selbst geschieht mit einem Fragebogen. Dieser enthält die wichtigsten Informationen zu Lage und Art des Objekts sowie ein Foto. Die wissenschaftliche Aufbereitung übernimmt ein Projektmanager, der eigens für dieses Projekt eingestellt wurde. Die Datenbank ist für alle Bürger frei zugänglich, so dass sich jeder über die erfassten Elemente informieren kann. Erfasst werden sollen die Elemente, die noch nicht in einer Denkmalliste aufgeführt sind. Eine Verknüpfung diesen Listen (Denkmalliste, Naturdenkmalliste, Datenbank Kulturlandschaften) ist ebenso Ziel des Projekts.

Großer Mehrwert ist es, die Besonderheiten der Region anschaulich in einer Datenbank darstellen zu können. Viel Wissen ist vorhanden, doch wenn nichts niedergeschrieben wird, wird viel von diesem Schatz verloren gehen. Möglicherweise lassen sich Führungen zu speziellen Themen den Kommunen oder Vereinen durchführen. Auch eine weitergehende Zusammenarbeit mit Schulen und Kindergärten ist denkbar. Es ist interessant, herauszufinden, welche Kulturdenkmäler landkreisweit zu finden sind, obwohl dies kaum jemand so vermutet hätte. Schon alleine, dass sich Bürger mit unserer Region und der Geschichte ihrer Heimat beschäftigen, ist ein großer Erfolg.

Zur Datenbank der Kulturlandschaftselemente können viele Zielgruppen beitragen, wie etwadie Gemeindeverwaltungen, Heimatpfleger, Archivare, Heimat- und Kulturvereine, Obst- und Gartenbauvereine, Bergknappenvereine, Wanderwarte, staatliche und nichtstaatliche Museen, Feldgeschworene, Kulturführer und viele weitere.

Beim Workshop am 17. Märzwerden besonders die Fragen geklärt, was ein Kulturlandschaftselement ist, wie ein konkretes Kulturlandschaftselement erfasst werden kann und wie die Informationen und Bilder an den Projektmanagerübertragenwerden können.

Eingeladen zur Teilnahme an dem Workshop sind alle Interessierten, die sich an dem Projekt beteiligen wollen. Eine Zugehörigkeit zu einem Verein ist nicht erforderlich. Anmeldungen sind bis 9. März im Internet unter www.regionalentwicklung-schwandorf.de/kulturlandschaft oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich. Auch wer etwas zum Projekt beitragen möchte, aber nicht zum Workshop kommen kann, kann sich über das Anmeldeformular bei der LAG zurückmelden.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

26. September 2021
Schwandorf/Regensburg. Das Landratsamt Schwandorf teilt zu den Bundeswahlen Folgendes mit: Im Wahlbezirk 0004 Tiefenthal, Stadt Wörth an der Donau, wurde festgestellt, dass weniger als 50 Wähler ihre Stimme abgegeben haben. ...
26. September 2021
Maxhütte-Haidhof. Der CSU-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Schwandorf/Cham, Karl Holmeier, teilt mit, dass das „Kinderhaus St. Josef" in Maxhütte-Haidhof nun im Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist" gefördert w...
26. September 2021
Maxhütte-Haidhof/Waldmünchen. „Die Mehrgenerationenhäuser in Maxhütte-Haidhof und Waldmünchen profitieren vom Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus", informiert die SPD-Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder. ...
25. September 2021
Nabburg. Am gestrigen Freitagnachmittag, am 24. September, gegen 15.15 Uhr kam ein Pkw-Fahrer aus Unachtsamkeit auf der Kemnather Straße (SAD 28) kurz vor der Autobahnauffahrt von der Fahrbahn ab und rutschte in den Graben. Er blieb hierbei unverletz...
24. September 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Am Mittwoch,22. September, blieb es bei den am Nachmittag vermeldeten 13 Infektionen, am Donnerstag, 23. September, waren es 22 und am heutigen Freitag (Stand 17.30 Uhr) bislang drei. Die Gesamtzahl stei...
24. September 2021
Burglengenfeld. Erlebnisführung mit Schauspiel und Musik, Zeitreise in das 16. Jahrhundert: Gerhard Schneeberger führt zusammen mit den Nachtwächter Alexander Spitzer und weiteren Schauspielern am Samstag, den 3. Oktober, ab 18 Uhr durch die malerisc...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

26. September 2021

Schmidmühlen. Ein Sachschaden von etwa 50.000 Euro entstand beim Abernten eines Maisfeldes am frühen Freitagnachmittag bei Galching.

23. September 2021
Ursensollen, Hirschau: In den Bereichen Hirschau und Ursensollen kam es am Mittwoch und Donnerstag zu mehreren Kollisionen mit Rehwild. ...
22. September 2021
Amberg-Sulzbach. „Diese Aktionen sind der echte Renner!", freute sich Landrat Richard Reisinger über ein weiteres Glied in der langen Kette der nachhaltigen Projekte: In Poppenricht ging ein gemeinsames Vorhaben von Gemeinde und Landschaftspflegeverb...
21. September 2021
Amberg-Sulzbach. Am Montag, den 27. September, beginnen umfangreiche Bauarbeiten für den Ausbau der Kreisstraße AS 30 zwischen Immenstetten und der Abzweigung zum Industriegebiet Amberg‑Nord. ...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...

Für Sie ausgewählt