Zusammen 275 Mal Blut gespendet

Wald. 2. Bürgermeister Rudolf Zimmerer freute sich am Donnerstag über die ehrenvolle Aufgabe, die Blutspender Maria Hintermeier, Adolf Hintermeier und Josef Schweiger im Rathaus auszuzeichnen. Die Gemeinde Wald sei stolz und die Geehrten selbst dürften ebenfalls stolz sein. Sie hätten sicherlich bereits vielen Menschen geholfen und sogar Leben gerettet.

Es sei schön, dass so viele Menschen Blut spenden. Im Name der Gemeinde sprach Zimmerer ein herzliches Dankeschön aus und überreichte Gutscheine als kleine Anerkennung.

Stefan Raab vom Bayerischen Roten Kreuz, der gemeinsam mit Praktikant Simon Altmann nach Wald gekommen war, dankte der Gemeinde für die würdevolle Ehrung. Den drei Blutspendern dankte er im Namen der Menschen, denen mit ihrem Blut geholfen werde konnte. Alle drei zusammen haben laut Statistik bei über 400 Menschen Leid gelindert.

Blutspenden sei extrem wichtig und man dürfe auch nie müde werden, dafür Werbung zu machen. Blut ist nicht künstlich herstellbar. Jeder zweite Mensch ist in seinem Leben auf eine Spende angewiesen. Er dankte den Blutspendern, dass sie selbstlos Zeit und Blut spenden ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Raab dankte aber auch den Vereinen und Ehrenamtlichen, die das BRK bei den Blutspendeterminen unterstützen. Stefan Raab überreichte den Geehrten eine Urkunde und die Ehrennadel in Gold sowie Präsente. Es erfordere viel Disziplin und Ausdauer solch hohe Spendenzahlen zu erreichen.

Maria Hintermeier hat 75 Mal Blut gespendet, Adolf Hintermeier und Josef Schweiger je 100 Mal. Der nächste Blutspendetermin in Wald ist am 28. September von 16.30 Uhr bis 20 Uhr in der Schule Wald.