// */
Anzeige
Anzeige
Zusammenarbeit von Stadt und Landkreis bei der Bildungspolitik

Zusammenarbeit von Stadt und Landkreis bei der Bildungspolitik

3 Minuten Lesezeit (519 Worte)

Es gibt bereits viele Bereiche, in denen der Landkreis und die Stadt Regensburg erfolgreich kooperieren. Die Einrichtung einer gemeinsamen Energieagentur, der Verein für Naherholung im Raum Regensburg e. V. oder die enge Zusammenarbeit beim Öffentlichen Personennahverkehr sind Beispiele dafür. Auch im Bereich der Bildung haben sich Stadt und Landkreis Regensburg nun dazu entschieden, noch enger zusammenzuarbeiten und zwar in einer gemeinsamen „Bildungsregion“ von Stadt und Landkreis Regensburg.

Hierzu wurde ein Kooperationsvertrag geschlossen mit dem Ziel, die Bildungsträger mit der Arbeitsverwaltung, der Jugendhilfe, den Wirtschaftsunternehmen und den ortsansässigen Unternehmen über die Verwaltung zu vernetzen. „Ziel der Bildungsregion ist unter anderem, jungen Menschen eine berufliche Zukunftsperspektive zu geben und als „Nebeneffekt“ den Wirtschaftsraum Regensburg mit qualifizierten Fachkräften zu versorgen“, so Landrätin Tanja Schweiger. Und: „Die Zusammenarbeit der beiden Gebietskörperschaften hat gerade im Bildungsbereich einen hohen Stellenwert; schon weil die Herausforderungen der Zukunft auch dort nur in der regionalen Kooperation zu lösen sein werden.“ Für die Stadt Regensburg, so Oberbürgermeister Joachim Wolbergs, bietet die mit der Bildungsregion angestrebte Vernetzung aller Beteiligten die Chance, schon vorhandene Potenziale künftig noch besser zu nutzen. Dies alles in dem Bestreben, Heranwachsenden ein passgenaues Bildungsangebot unterbreiten zu können. 

Die vom Bayerischen Kultusministerium ins Leben gerufene Initiative Bildungsregion sieht zur Prozessumsetzung nun vor, dass Dialogforen und Arbeitskreise gebildet werden, bei denen unter Einbindung aller im Raum Regensburg an Bildung beteiligten Träger ermittelt werden soll, welche besonderen Handlungsfelder für den Raum Regensburg bestehen und wie Verbessungsmöglichkeiten identifiziert und umgesetzt werden können. 

Um die Auszeichnung mit dem Qualitätssiegel „Bildungsregion Stadt und Landkreis Regensburg“, zu erhalten, müssen fünf Themenfelder behandelt werden. Wobei es für Stadt und Landkreis Regensburg von großer Bedeutung ist, möglichst viele Interessensgruppen aus den einzelnen Themenfeldern an dem Prozess zu beteiligen. Zusätzlich gilt es für jede Bildungsregion - bezogen auf die regionalen Anforderungen - Schwerpunkte bei der Umsetzung festzulegen.

Im einzelnen handelt es sich um folgende Themenfelder: Übergänge zwischen den einzelnen Schularten und den Hochschulen bzw. zwischen Schulabgängern und der Berufsausbildung organisieren und begleiten. Schulische und außerschulische Bildungsangebote und Bildungsträger durch Kooperation der Schulen mit Wirtschaft, Wissenschaft, der Arbeitsverwaltung und der Erwachsenenbildung vernetzen. Gemäß dem Motto „Kein Talent darf verloren gehen“ sollen unterstützende Maßnahmen für junge Menschen in besonderen Lebenslagen geschaffen werden. Die Bürgergesellschaft stärken und entwickeln, z. B. durch ehrenamtliche Jugendarbeit, Ganztagesangebote und generationsübergreifendem Dialog. Herausforderungen des demographischen Wandels annehmen und gerecht werden.

Zum 01.11.2015 wurde beim Landratsamt Regensburg mit Johanna Bräu die Stelle einer Regionalmanagerin besetzt; ein Tätigkeitsschwerpunkt wird die Bildungsregion für Stadt und Landkreis Regensburg sein. Eine neue Lenkungsgruppe, welche aus Mitarbeitern der Stadt Regensburg und des Landkreises Regensburg besteht, hat die Arbeit zur Vorbereitung der Initiative bereits aufgenommen.

Hintergrund: Die Region Regensburg hat sich zu einem bedeutsamen Wirtschaftszentrum entwickelt. Es wird eine Hauptaufgabe der Bildungsregion sein, dafür zu sorgen, dass der Industrie, der Wirtschaft, dem Handel und dem Dienstleistungsgewerbe die in Zukunft erforderlichen Fachkräfte zur Verfügung gestellt werden können. Eine fundierte berufliche Ausbildung ist Voraussetzung für ein gutes finanzielles Einkommen und damit für gute Lebensbedingungen. Deshalb müssen die Jugendlichen intensiv und individuell auf ihrem schulischen wie auch beruflichen Weg begleitet werden. Eine weitere Herausforderung wird auch in der Integration junger Asylbewerber und Flüchtlinge bestehen.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

05. Dezember 2021
Maxhütte-Haidhof. „Fast historisch" nannte Kreisheimatpfleger Jakob Scharf das Treffen der Ortsheimatpfleger des Alt-Landkreises Burglengenfeld, denn nach über einem Jahrzehnt verfügen alle Kommunen „seines" Bereiches wieder über Ortsheimatpfleger. B...
04. Dezember 2021
Neunburg vorm Wald. Am Samstag, 4. Dezember, gegen 7 Uhr, kam es zu einem Brand in einer Lagerhalle eines Entsorgungs-Unternehmens in der Diendorfer Straße....
03. Dezember 2021
Schwandorf. Das Landratsamt berichtet: Mit 163 Fällen von gestern, Donnerstag, 2. Dezember, stieg die Gesamtzahl der Infektionen zwar auf 13.823, die Sieben-Tage-Inzidenz sank aber auf 499,1, da mehr Fälle aus dem Sieben-Tage-Zeitraum herausgefallen ...
03. Dezember 2021
Schwandorf. Die Geschichte des Stollens reicht bis ins späte Mittelalter zurück. Der Christstollen war damals eher ein Fastengebäck, welches fast ausschließlich aus Wasser, Hefe und Mehl bestand....
03. Dezember 2021
Teublitz. Nachdem von Seiten der Staatsregierung wieder kostenlose Schnelltests zur Verfügung gestellt werden, öffnet das Schnelltestzentrum in der Teublitzer Dreifachsporthalle wieder. Damit haben Bürger*innen wieder die Gelegenheit, sich auf COVID-...
02. Dezember 2021
Schwandorf. Das Landratsamt berichtet: Aus den gestern, am 1. Dezember, gemeldeten 80 Fällen wurden bis zum Ende der Schicht noch 149. Heute ist dieser Wert schon übertroffen: 159 neue Infektionen sind bereits bekanntgeworden. Die Gesamtzahl liegt da...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

02. Dezember 2021
Amberg/Schwandorf. 100.000 Euro spendet der Hospizverein Amberg für den Bau des Bruder-Gerhard-Hospizes in Schwandorf. Die Johanniter-Unfall-Hilfe Ostbayern bedankt sich als Träger des neuen Hospizes für die großzügige Summe, welche der Hospizverein ...
29. November 2021
Amberg-Sulzbach. In diesen Tagen erhalten alle Landkreisbewohner über 60 Jahre Post von Landrat Richard Reisinger. Die Corona-Lage im Landkreis Amberg-Sulzbach ist dramatisch und die Infektionszahlen alarmierend. Deshalb wirbt der Landkreischef in de...
26. November 2021
Amberg. Der Wald bietet als naturnaher Lebensraum ruhige Erholung fernab dem hektischen Alltag. Hier begegnen sich Spaziergänger, Radfahrer, Sportler und Naturliebhaber. Gerade während der Corona-Pandemie nahmen viele Bürgerinnen und Bürger diese Mög...
04. November 2021
Schnaittenbach. Im Tatzeitraum vom 26. Oktober bis 2. November entwendeten ein oder mehrere unbekannte Täter auf einem Geflügelhof 120 Gänse. Die Tiere befanden sich in einem abgegrenzten Freigehege abseits Hofes....
14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...