E-Mobility Bürgermeister Falter und Vertreter der Verwaltung bzw. Bauhofes und des ZV KVO präsentierten die E-Flotte der Gemeinde. Foto von Hans-Peter Weiß

Zwei neue Elektro-Fahrzeuge für Carsharing in Wackersdorf

1 Minuten Lesezeit (288 Worte)

Wackersdorf. In der Industriegemeinde wird eMobilität ganz groß geschrieben. Erst vor kurzem wurden im Fuhrpark der Gemeinde zwei neue Elektro-Fahrzeuge in den Dienst gestellt. Die Männer in Orange vom Bauhof haben einen voll elektrischen Transporter erhalten und Bürgermeister Falter ist künftig mit einem 530e unterwegs.


Zusammen mit dem Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz und der E-Wald GmbH sowie dem Sponsoringpartner Sennebogen betreibt die Gemeinde seit September vergangenen Jahres das erste Carsharing-Projekt im Landkreis Schwandorf. Nachdem dieser Tage zwei neue E-Fahrzeuge in den Dienst gestellt wurden, zog Bürgermeister Thomas Falter im Rahmen der Präsentation eine kleine Zwischenbilanz. „Mit dem Carsharing-Modell haben wir gute Erfahrungen gemacht, wir wollen vorangehen und wollen die E-Mobilität in Wackersdorf vorantreiben", unterstrich der Rathauschef.

Dass man am BMW-Standort BMW fährt, ist eigentlich klar. Seit ein paar Tagen steht vor dem Rathaus der neue Dienstwagen des Bürgermeisters, ein BMW 530e (Plug-in-Hybrid). Die geleaste Limousine mit dem Kennzeichen „SAD – WD 80 E" hat 292 PS, wovon 109 elektrisch sind. Die elektrische Reichweite beträgt knapp 60 Kilometer, betonte Falter, während der neue Mercedes Kastenwagen mit einer Akkuladung bis zu 200 Kilometer fahren kann. Das Fahrzeug im Gesamtwert von rund 45 000 Euro wird von den Mitarbeitern der Wasserversorgung genutzt.

Tipps und Trends für Sie

Pressesprecher Michael Weiss sprach von einer klaren Tendenz für die Buchung des BMW i3, der an der Rathausrückseite seinen Standort hat. Er wird weniger für „Alltagsfahrten" eher für weitere Distanzen genutzt, wobei für den Tageseinsatz nur 19 Euro zu zahlen sind. „Infolge der Corona-Pandemie wurde das Fahrzeug seit April nicht mehr gebucht", so Weiss. In Kürze wird der E-Pkw der Verwaltung durch ein neueres Modell mit höherer Reichweite ersetzt. Bürgermeister Falter ergänzte, dass bei den anstehenden Projekten, wie Ärztehaus und Parkplatz hinter der Kirche öffentliche Ladesäulen installiert werden.

Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Advertorial

16. Januar 2022
Kreis Regensburg
Region
Advertorial
Aufhausen. "Wenn Sie mich fragen, was der Sinn unserer Arbeit hier im Team ist, sag ich Ihnen ganz klar: Der Kunde!" Armin Ebenhöh, Geschäftsführer des Autohauses Weißdorn, hat mit dieser Philosophie viel erreicht: Skoda führt sein Unternehmen als Gr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige