Zwei Tote nach Verkehrsunfall

Am Samstag, gegen 10.35 Uhr, befuhr ein 65-jähriger Amberger mit seinem Pkw Hyundai, die Katharinenfriedhofstraße in Amberg, in stadteinwärtiger Richtung. Ca. 200 Meter vor dem Kreisverkehr verlor dieser, vermutlich auf Grund gesundheitlichen Problemen, die Kontrolle über sein Fahrzeug, prallte zunächst gegen mehrere Verkehrszeichen und fuhr schließlich auf den Pkw VW Polo einer  87-jährigen Ambergerin auf.Durch den Aufprall wurde der VW Polo der 87-jährigen in den Kreisverkehr geschoben, wo er mit dem Pkw VW Passat einer 59-jährigen Landkreisbewohnerin, die den Kreisverkehr von der Infanteriestraße her kommend befuhr, kollidierte.

Die Fahrt des 65-jährigen Unfallverursachers war dennoch nicht gestoppt. Mit seinem Hyundai überquerte er die Mittelinsel des Kreisverkehrs, durchfuhr den gegenüberliegenden Grünstreifen und gelangte somit auf den angrenzenden Fuß- und Radweg, auf welchem ein 81-jähriger Fußgänger und eine 83-jährige Fußgängerin vom Hyundai erfasst wurden.

Letztendlich prallte der Pkw Hyundai gegen die Gebäudefront eines dort ansässigen regionalen Fernsehsenders und kam zum Stehen.

Durch den Anprall wurden die 81 und 83-jährigen Fußgänger schwer verletzt. Beide erlagen noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen.

Der 65-jährige Unfallverursacher und dessen 63-jährige Beifahrerin erlitten mittelschwere Verletzungen. Die 87-jährige Fahrerin des VW Polo wurde ebenfalls mittelschwer, die

Fahrerin des VW Passat leicht verletzt. Die Verletzten Personen wurden durch das BRK in umliegende Krankenhäuser verbracht und dort vorsorglich stationär aufgenommen.

Die Unfallstelle wurde abgesperrt und der Verkehr durch die Feuerwehr Amberg, bis 15.00 Uhr, weiträumig umgeleitet.

Auf Weisung der Staatsanwaltschaft Amberg wurde ein Unfallsachverständiger hinzugezogen, welcher vor Ort kam.

Wegen der starken Beschädigung der Gebäudefront, waren auch das THW Amberg, sowie ein Statiker vor Ort. Die Gebäudefront musste durch das THW gegen Einsturz gesichert werden.

Alle am Verkehrsunfall beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden von der Unfallstelle abgeschleppt.

Der Pkw Hyundai des Unfallverursachers wurde auf Weisung der Staatsanwaltschaft Amberg sichergestellt.

Der entstandene Sachschaden wird nach ersten Einschätzungen auf etwa 100.000 Euro beziffert.