370598_original_R_K_B_by_Ines-Friedrich_pixelio.de Symbolbild: (c) by_Ines Friedrich_pixelio.de

Das Lokale Bündnis für Familien stellt im Rahmen seiner Kursreihe „Stark durch Erziehung" beim nächsten Vortrag das Thema „Kinder und die Angst. Warum Kinder Ängste brauchen" in den Focus. Am Dienstag, 19. Februar, um 19 Uhr, referiert StefanHetterich, Tiefenpsychologischer Psychotherapeut für Kinder und Jugendliche, im Mehrgenerationenhaus Maxhütte-Haidhof, Regensburger Straße 20 zu diesem Thema.

Ängste sind ein normaler und wichtiger Begleiter in der Entwicklung von Kindern. Wo Ängste fehlen, begeben sich Kinder zu sehr in mögliche Gefahren und riskieren zu viel. Was ist jedoch, wenn die Angst überhandnimmt und den Alltag unserer Kinder beeinträchtigt? Wo verläuft die Grenze zwischen gesunder und problematischer Angst? Wie können wir als Eltern, Erzieherund Lehrer mit den Ängsten der Kinder umgehen? Vom Fremdeln des Säuglings mit acht Monaten, über die Ängste vor Monstern und Dieben im Kindergartenalter, bis hin zu Schul- und Leistungsängsten erleben wir eine breite Palette verschiedenster Ängste bei Kinder und Jugendlichen. Nicht selten wirken sich Ängste auch auf unseren Körper aus: Kopf- und Bauchschmerzen machen die Angst „sichtbarer".


Der Vortrag beleuchtet unterschiedlichste Ängste und ihre Entstehung. Bestimmte Verhaltensweisen in der Erziehung helfen den Kindern, mit ihren Ängsten besser zurechtzukommen. So können wir Angst als wichtigen Bestandteil im Leben akzeptieren und lernen damit umzugehen.

Eine Anmeldung für diesen kostenfreien Vortrag ist nicht erforderlich.