„Danke Schiri“-Auszeichnung für verdiente Oberpfälzer Schiedsrichter

Schiedsrichterehrung „Danke Schiri“: die Geehrten mit den Gruppenobleuten und der Bezirksführung. Bild: © Fuchs/BFV

Schwandorf. 14 verdiente Fußballschiedsrichter wurden am Montag bei der Bezirksehrung im Rahmen der DFB-Aktion „Danke Schiri" ausgezeichnet. Im Beisein der Ausschussmitglieder aller sechs Oberpfälzer Schiedsrichtergruppen stellten deren Obleute die großen Verdienste der einzelnen Geehrten heraus, die sich meist seit vielen Jahren und oft auch über den Sport hinaus für die Gesellschaft engagieren, sagte der BFV-Bezirksvorsitzende Thomas Graml. Im Namen des Verbandsschiedsrichterausschusses stellte Thomas Ernst in Aussicht, dass auch die wegen Corona verschobene Landesehrung noch nachgeholt wird.

Den hohen Stellenwert der Anerkennung von ehrenamtlicher Arbeit unterstrich der neue Bezirksschiedsrichterobmann Markus Weigert in seiner Begrüßung. Wenn auch „manches vergnügungssteuerpflichtig" sei, vermittle die Arbeit mit und für andere Schiedsrichter doch auch viel Spaß am eigenen Hobby, Zufriedenheit und Erfüllung für den Ehrenamtlichen selbst, berichtete sein Vorgänger im Amt, Andreas Allacher, aus eigener Erfahrung. „Es war mir eine Ehre, für die Schiedsrichter der Oberpfalz zu arbeiten und viele junge Talente auf ihrem Weg nach oben zu begleiten."

Geehrt wurden in den drei Kategorien „Schiedsrichterin", „über 50 Jahre" und unter „50 Jahre": Heike Kraft, Siegmund Weber und Thorsten Pentner (Gruppe Amberg), Rabah Ghannam und Roman Solter (Weiden), Alfons Kainz und Marco Gruber (Cham), Reinhard Modl und Florian Fleischmann (Schwandorf), Peter Langensteiner und Marius Heerwagen (Regensburg) sowie Barbara Brechtelsbauer, Werner Ferstl und Matthias Ferstl (Parsberg).

Im Rahmen der „Danke Schiri"-Bezirksehrung wurde auch die langjährige Leiterin der Bezirks-Geschäftsstelle, Lydia Langheinrich, im Kreis der Schiedsrichter verabschiedet. Zudem wurde nach der wegen Corona online durchgeführten Neuwahl des Bezirksschiedsrichterobmanns die Amtsübergabe vom alten zum personell völlig erneuerten Bezirksschiedsrichterausschuss nachgeholt. Der beim Bezirkstag zum Ehrenobmann ernannte Andreas Allacher blickte dabei auf eine sehr harmonische, gemeinsam gestaltete Übergabesaison zurück, die mit dem Aufstieg von sechs Landesliga-Schiedsrichtern des Bezirks in die Bayernliga sportlich gekrönt wurde. Der neue Bezirksobmann Markus zeigte sich überzeugt, dass alle an einem Strang ziehen, um die gesetzten Ziele zu erreichen – sowohl die weitere erfolgreiche Entwicklung der Spitzenschiedsrichter als auch das Bestreben an der Basis, alle Spiele mit geprüften Unparteiischen besetzen zu können.

Anzeige

Ausstellung: „Etzenricht – was geht auf dem Land?“
Die Johanniter-Kinderkrippe „Johanniskäfer“ hat ei...
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.