2 Minuten Lesezeit (329 Worte)
Empfohlen 

Stadt Schwandorf stellt Ferienprogramm vor

270319-Ferien-SAD Sozialpädagogin Stefanie Wolf, Leiterin des Jugendtreffs Susanne Grieshammer, Oberbürgermeister Andreas Feller, 1. Vorsitzende ARGE-Jugend Schwandorf, Roswitha Mohler (von li. nach re.), © by Fabian Borkner

Es ist eine Erfolgsgeschichte, und genau genommen sogar die erste dieser Art im gesamten Landkreis Schwandorf: das konzertierte Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche. Am Dienstag haben die Verantwortlichen vom Jugendtreff und der ARGE-Jugend ihr diesjähriges Angebot vorgestellt. Über 60 Veranstaltungen sind nun in einer Broschüre mit dem Namen „Freizeit 2019" aufgelistet. Sie sind verteilt auf die Oster-, Pfingst-, Sommer und Herbstferien und beinhalten Tagesprogramme ebenso wie mehrtägige Veranstaltungen.

Darunter findet man zum Beispiel Kinderstadtführungen, Zeltlager, Selbstverteidigungs- und Selbstbehauptungskurse, Trainings für das Deutsche Sportabzeichen, Malaktionen, eine Kanutour und Besichtigungen von Museen, Bauernhöfen und Handwerksbetrieben. Ein Highlight in diesem Jahr dürfte die Besichtigung der Polizeistation in Schwandorf am 05. September sein, bei der sogar der Polizeihubschrauber inspiziert werden kann.
Insgesamt sind es 17 Veranstalter, die heuer die einzelnen Programmpunkte anbieten. Das Angebot umfasst 26 mehrtägige Veranstaltungen sowie über 25 Elemente, bei denen die Teilnahme kostenfrei ist. Erstmals in diesem Jahr ist die Broschüre mit Inklusionszeichen versehen, sodass ersichtlich wird, welche Veranstaltung sich auch für Menschen mit Behinderung eignet.


Anzeige

Die Leiterin des Jugendtreffs, Susanne Grieshammer, sprach bei der Vorstellung von einer „logistischen Meisterleistung", die für die Erstellung eines solch umfangreichen Angebots in jedem Jahr vonnöten ist.
Die Sozialpädagogin Stefanie Wolf freute sich darüber, dass bereits die ersten Anmeldungen eingegangen seien, obwohl das Programm noch gar nicht veröffentlicht war. Die Resonanz sei in jedem Jahr sehr gut und liege meist bei etwa 1.700 Kindern und Jugendlichen, die das Ferienangebot der Stadt Schwandorf wahrnähmen. Die große Bandbreite eben auch für verschiedene Altersgruppen sei hier ein wichtiger Faktor, hieß es.

Die 1. Vorsitzende der ARGE-Jugend, Roswitha Mohler, wies am Rande der Vorstellung schließlich noch darauf hin, dass die Große Kreisstadt im Jahre 1984 die erste Kommune im Landkreis gewesen sei, die ein entsprechendes Angebot für die Ferien erstellt hatte. Damit kann das Ferienprogramm in Schwandorf noch ganz nebenbei in diesem Jahr sein 35. Jubiläum feiern.

Das gesamte Programm gibt es in gedruckter Form an den entsprechenden Stellen in Rathaus und Tourismusbüro sowie online unter schwandorf.de.

Baustellenpass 2019 geht in Schwandorf an den Star...
Probealarm der Sirenenanlagen