Anzeige
Beisetzung_Inge_Jacob_Bodenwhr_1 Nach dem Requiem in der Pfarrkirche wurde Inge Jacob zur letzten Ruhestätte geleitet. Bild: © Ingrid Schieder

Abschied von Inge Jacob

2 Minuten Lesezeit (451 Worte)
Empfohlen 

„Mit ihr wird ein Stück Bodenwöhr zu Grabe getragen." Treffender konnte es Pfarrer Johann Trescher bei der Trauerfeier am Donnerstagnachmittag in der Pfarrkirche St. Barbara es nicht formulieren, als er die wichtigsten Stationen von Inge Jacob beschrieb. Die Bräuin, Chefin der Familienbrauerei Jacob, Gastwirtin mit Leitung des dazugehörenden Hotels, verstarb am Samstag im Alter von 90 Jahren, „einen Tag vor dem Sonntag der göttlichen Barmherzigkeit", betonte der Ortsgeistliche.


Viel sei über sie in letzter Zeit geschrieben worden, so Pfarrer Trescher, deshalb wolle er sich kurz halten. Grund dafür war der 90. Geburtstag, den Inge Jacob am 18. Dezember noch feiern konnte. Und nun ihre Beisetzung, in einem Rahmen, der ihr wohl gefallen hätte: Geschmackvoller Blumenschmuck, musikalische Gestaltung durch die Sopranistin Dagmar Spannbauer und der Harfenistin Veronika Miller-Wabra. Familie, Freunde, Vereinsabordnungen mit Fahnen und sonstige Gäste, die sich mit der Verstorbenen verbunden fühlten, hatten sich eingefunden, um Abschied zu nehmen. „In dankbarer Erinnerung und liebendem Gebet", wie Pfarrer Trescher zu Beginn sagte. „Wir hören 's nicht, wenn Gottes Weise summt, wir schauern erst, wenn sie verstummt." Und: „Was einer ist und einer war, beim Scheiden wird es offenbar, so sagt es der Dichter."

Respekt, Anerkennung und Achtung habe sich Inge Jacob erworben. Am 12. September 1955 hatte sie Friedrich Jacob geheiratet, den sie auf dem Oktoberfest kennengelernt hatte. Damit tauschte sie das Stadt- mit dem Landleben, führte mit dem Ehemann die Brauerei sowie die Gast- und die Landwirtschaft. Nach dem plötzlichen Tod ihres Mannes im Jahr 1997 führte sie den Betrieb weiter, mit Bravour. Die beiden Söhne, Friedrich jun. und Marcus, führen den Betrieb weiter, und auch die beiden Enkelsöhne sind bereits stark integriert. Stets zugute kam ihr dabei ihre Ausbildung, das Studium der Betriebswirtschaftslehre an der LMU, das sie als Diplom-Kauffrau ausweist, ihr Wissen und Talent. Bis ins hohe Alter war sie in der Gaststube anzutreffen. Bei unzähligen Vereinen stand sie auf der Mitgliederliste, war ständig für alle da, nur unterbrochen von einigen Fahrten nach Meran. Der Geistliche verhehlte nicht, dass der tüchtigen und erfolgreichen Geschäftsfrau auch ein gewisser Neid entgegenschlug.

Der Erfolg in diesem Leben sei wichtig, so Pfarrer Trescher. „Doch was jetzt zählt ist die Liebe und das Erbarmen Gottes, auf das wir alle angewiesen sind."

Auch auf dem Friedhof zeigte sich die hohe Wertschätzung, die sich Inge Jacob erworben hatte. Ehrende Worte am offenen Grab sprach Ludwig Gruber vom Schützenverein Eichenlaub Altenschwand, Braumeister Martin Spießl für die Belegschaft der Familienbrauerei Jacob und Christian Lutter vom Männergesangsverein Bodenwöhr. Die „Tanngrindler Musikanten" aus Hemau begleiteten die Zeremonie mit aussagekräftiger Blasmusik. So spielten sie „'s Feierabend" und „I did it my Way." 

Tipps und Trends für Sie
Anzeige
Anzeige
Pfarrer Johann Trescher zelebrierte den Trauergottesdienst.          Bild: © Ingrid Schieder
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

18. Mai 2021
Schwandorf. Mit sieben Fällen am Montag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 8.202. Davon wurde 2.943 Mal die britische Virusvariante festgestellt. Zuletzt hatten wir diesen Mutationsanteil in unserer Pressemitteilung vom 5. Mai beleuchte...
18. Mai 2021
Schwandorf/Landkreis. Eine gute Nachricht für alle Imker im westlichen Landkreis: die vor einem Jahr in einzelnen Ortsteilen dreier Gemeinden verfügten Sperrbezirke sind aufgehoben. ...
18. Mai 2021
Nittenau. Ab dem 21. Mai dürfen Campingplätze mit einer stabilen Inzidenz unter 100 in Bayern wieder öffnen. Auch in Nittenau ist dies zum aktuellen Zeitpunkt möglich. ...
18. Mai 2021
Nittenau. Der Stadtrat schlug in seiner Sondersitzung zum Thema „Gestaltung der Freiflächen" auf der Angerinsel eine konkrete Richtung ein, die in ein Konzept für ein Naherholungsgebiet mündet, von dem alt und jung gleichermaßen profitieren sollen. ...
17. Mai 2021
Mit 13 Fällen am Sonntag steigt die Gesamtzahl der Corona-Infektionen auf 8.195. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt heute bei 105,5 und damit wieder den ersten Tag über Hundert, nachdem sie gestern bei 98,1 lag. Dass die Inzidenz an drei der letzten vier...
17. Mai 2021
Schwandorf/Landkreis. In der Woche nach Pfingsten beginnen die Bauarbeiten für die Errichtung des 1,8 Kilometer langen Geh- und Radweges entlang der Kreisstraße SAD 5 von Bubach an der Naab bis Münchshofen. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

17. Mai 2021
Sulzbach-Rosenberg. In der Nacht von Samstag, 15. Mai, auf Sonntag, 16. Mai, wurde eine Streifenbesatzung der PI Sulzbach-Rosenberg zur Unterstützung einer Rettungswagenbesatzung alarmiert. ...
12. Mai 2021
Amberg-Sulzbach. Das Schauspiel wiederholt sich jedes Jahr: Zecken kommen pünktlich mit dem Frühling und bleiben aktiv bis spät in den Herbst hinein. Die kleinen Blutsauger leben im Gras, auf Sträuchern und im Unterholz und warten dort auf Spaziergän...
30. April 2021
Amberg/Amberg-Sulzbach. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit stuft die Infektionsgefahr für Wild- und Hausgeflügel in der aktuellen Risikobewertung als gering ein. ...
29. April 2021

Amberg-Sulzbach. Die Versorgung der Schulen und Kindertageseinrichtungen mit Selbsttests ist weiter in vollem Gange.

27. April 2021
Amberg-Sulzbach. Was gilt kommende Woche für den Schulbetrieb und sind Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige möglich? Diese Einschätzung wurde in den vergangenen Wochen immer freitags vom Landratsamt Amberg-Sulzbach an...
19. April 2021
OBERPFALZ. In der Oberpfalz gehören überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit zu den Hauptursachen für schwere Verkehrsunfälle. Mit einem 24-Stunden-Blitzmarathon soll das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer geschärft werden. ...

Für Sie ausgewählt