Anzeige
Gewässerentwicklungskonzept für den Naturpark Hirschwald übergeben

Gewässerentwicklungskonzept für den Naturpark Hirschwald übergeben

2 Minuten Lesezeit (411 Worte)

„65 Kilometer Hauptgewässer und 270 Kilometer Nebengewässer der neun Naturpark Hirschwald-Kommunen und der Gemeinde Ammerthal wurden kartiert“ betonte Landschaftsarchitekt Diplom-Ingenieur (FH) Siegfried Lösch. Im Rathaus übergab er, in zwei prall gefüllten Ordnern, das interkommunale Gewässerentwicklungskonzept für den Naturpark Hirschwald an dessen Vorsitzenden Bürgermeister Markus Dollacker und die Geschäftsführerin Isabel Lautenschlager.

„Wir haben dabei festgestellt“, fügte Lösch an, „dass etwa ein Drittel der Gewässer des Naturparks in gutem, jedoch 65 Prozent noch in keinem guten Zustand sind“. Die Hauptgewässer, betonte er, seien alle 100 Meter detailliert aufgenommen worden. Thomas Blank, Planer der Stadt Amberg, welche sich als Auftraggeber für das Konzept verantwortlich zeichnet, hob hervor, „dass es als wichtig zu erachten ist, dass damit die Gewässerunterhaltung nach der Wasserrahmenrichtlinie gewährleistet ist und dadurch der gute Zustand der Gewässer durch den Unterhalt hergestellt werden kann“.

Bürgermeister Markus Dollacker blickte zurück und merkte an  „Die Idee zur Erstellung eines Gewässerentwicklungskonzepts für den Naturpark Hirschwald wurde Ende 2012 losgetreten. Der Gemeinderat Ensdorfs habe ohne Gegenstimme der Erstellung am 24. Januar 2013 wie auch in der Folge die Stadt Amberg, die weiteren Naturparkgemeinden und die Gemeinde Ammerthal zugestimmt. Er sei wie auch Geschäftsführerin Isabel Lautenschlager der Stadt Amberg dankbar, dass diese die Federführung übernommen und die Maßnahme dem Planungsbüro übergeben habe. Dies, so Dollacker, „zeugt von interkommunaler Zusammenarbeit“. Wie Peter Fröhlich vom Wasserwirtschaftsamt Weiden ausführte, sei das Konzept die Voraussetzug für Zuschüsse zu den Unterhaltungsmaßnahmen, die auch er interkommunal „und am besten landkreisweit“ sehe.

Weitere ähnliche Konzepte seien derzeit in Sulzbach-Rosenberg, in Auerbach, in Königstein und in Hirschbach am Laufen. Die Maßnahme, deren Kosten bei etwa 55000 Euro lägen, werde durch den Freistaat Bayern, betreut vom Wasserwirtschaftsamt Weiden, mit 75 Prozent gefördert. Die Restkosten würden auf die beteiligten Kommunen auf Grundlage der Anzahl der Fließgewässer, Gräben und Trockenläufe in ihren Gemeindegebieten umgelegt. Wie Landschaftsarchitekt Siegfried Lösch erläuterte, konnten entsprechend der Naturraumgrenze im Untersuchungsgebiet deutliche regionale Unterschiede festgestellt werden: Die wesentlich intensivere landwirtschaftliche Nutzung im Norden und Osten des Naturparks spiegele sich in der Qualität der Fließgewässer wider. So lägen insbesondere an Bruckwiesengraben und Elsenbach erhebliche Defizite bzw. hohe Anteile an sehr stark bis vollständig veränderten Abschnitten vor. Umgekehrt seien, im eher grünlandgenutzten Karst, im Westen und Süden des Naturparks höherwertige Fließgewässer vorzufinden. Als überdurchschnittlich hochwertig seien dabei der Utzenhofer Bach sowie der Mühlhäuser Bach mit einem hohen Anteil gering bis mäßig veränderter Abschnitte auszumachen. Ebenso hohe Anteile hochwertiger Gewässerabschnitte fänden sich am Ammerbach und Krumbach, welche in der jüngeren Vergangenheit über weite Strecken renaturiert worden seien.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

24. Juli 2021
Burglengenfeld. Lesen was geht!" ist im Jahr 2021 erneut Motto des Sommerferien-Leseclubs der Stadtbibliothek. Ab Montag, 2. August bis Samstag, 25. September, können Kinder und Jugendliche aus den Klassenstufen eins bis acht teilnehmen, exklusi...
23. Juli 2021
Mit den Bundestagskandidaten ins Gespräch kommen: Dies gelang ganz zwanglos bei einem zweistündigen Beerpong-Spielen, das der Podiumsdiskussion vorausging, ein Spiel mit Bechern und Bällen, bei der Zielgenauigkeit gefragt war. Spannung bei der sportl...
23. Juli 2021
Schwandorf. Mit neun Fällen am Donnerstag steigt die Gesamtzahl der Infektionen auf 8.410 und die Sieben-Tage-Inzidenz auf 12,2. Die Inzidenz ist damit erstmals seit dem 14. Juni wieder zweistellig. Damals lag sie bei 11,5. Von heute auf morgen wird ...
23. Juli 2021
Nittenau. Museumsbesucher finden ab sofort im Stadtmuseum Nittenau ein ganz besonderes Ausstellungsstück. Eine Puppe mit Biskuitkurbelkopf und Schlafaugen aus den 1920er Jahren lässt das Herz vieler Spielzeugliebhaber höherschlagen. ...
23. Juli 2021

Schwandorf. Der Bauingenieur Gerhardt Heller ist im Schwandorfer Rathaus anlässlich seines 25-jährigen Dienstjubiläums geehrt worden.

23. Juli 2021
Burglengenfeld. Seit einigen Jahren schon hat sich die Fokusgruppe Jugend unter der Leitung von Merlin Bloch der Präventionsarbeit unter dem Motto „von Jugendlichen für Jugendliche" verschrieben. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

22. Juli 2021
Amberg-Sulzbach. Wie schlimm und zerstörerisch Hochwasser sein kann, mussten auch die Amberg-Sulzbacher Tabler in den letzten Tagen aus den Medien erfahren. Wenn aus Alltag plötzlich Existenzängste werden; wenn Dinge, die eben noch selbstverständlich...
13. Juli 2021
Ensdorf. Naturpark-Ranger Christian Rudolf bietet eine Kanu-Tour im wunderschönen Vilstal von Ensdorf bis Emhof an, bei der die Vils im Naturpark Hirschwald erkundet wird. ...
09. Juli 2021
Oberpfalz. Vom 12. bis 19. Juli überwacht die Polizei in der Oberpfalz verstärkt die gefahrenen Geschwindigkeiten auf den Landstraßen. Mit der Aktionswoche soll insbesondere an Unfallhäufungspunkten auf die Risiken von nicht angepasster Geschwindigke...
09. Juli 2021
Amberg. Der Bedarf an Pflegekräften steigt ständig. Dieser Tatsache wird das Jobcenter mit Qualifizierungs- und Umschulungsmaßnahmen des ISE-Sprach- und Berufsbildungszentrums unter anderem zum/zur Pflegehelfer/-In gerecht. Fünf Frauen und drei Männe...
06. Juli 2021
Amberg. Im Mai 2021 wurde ein Seniorenehepaar Opfer eines Enkeltricks. Polizei und Staatsanwaltschaft fahnden nun öffentlichen nach der unbekannten Geldabholerin. ...
01. Juli 2021
Amberg-Sulzbach. „Der Rückgang der Inzidenzwerte auf 0 sowohl im Landkreis Amberg-Sulzbach als auch in der Stadt Amberg ist sehr erfreulich, eröffnet dies doch Möglichkeiten und Freiheiten, die die Coronapandemie über Monate nicht zugelassen hat", be...

Für Sie ausgewählt