Anzeige

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Kolping-Nikolaus Nikoläuse mit ihren Knechten: Die Kolpingsfamilie legt viel Wert darauf, dass sie in Gestalt des Bischofs Nikolaus, einer historisch belegten Person, auftreten und sich dadurch von der Phantasiegestalt des Weihnachtsmannes unterscheiden. Bild: (c) Harald Sippl

50 Jahre Nikolaus-Aktion der Kolpingsfamilie Burglengenfeld

2 Minuten Lesezeit (368 Worte)

Die beliebte Nikolaus-Aktion der Kolpingsfamilie (KF) gibt es wohl schon länger, aber seit 1969 ist sie im Archiv der KF sauber dokumentiert. Seitdem sind stolze 4200 Hausbesuche bei rund 9600 Kindern verzeichnet.

 

Rudolf Pauer und Harald Sippl können so manche Anekdote aus 50 Jahren Nikolaus-Aktion erzählen. Zum Beispiel, als beim Aufeinandertreffen mit einem kleinen Buben in einem Supermarkt aus einem ehrfürchtigen „Nikolaus!!!” nach dem Blick des Buben auf die Schuhe des Gottesmannes ein erstauntes „Papa???” wurde. Ein anderer Nikolaus sei dagegen von der eigenen Mutter kaum erkannt worden. Reines Kostümspiel ist die Nikolaus-Aktion für die Kolpingsfamilie ohnehin nicht. Die Verantwortlichen legen Wert auf eine klare Abgrenzung von der Phantasiegestalt des Weihnachtsmannes. „Wir beziehen uns ganz klar auf die historisch belegte Person des Heiligen Nikolaus von Myra und treten daher immer mit Bischofsstab und Mitra auf”, sagt Harald Sippl, Sprecher des KF-Leitungsteams. Der historische Nikolaus sei ein echtes Vorbild gewesen, ein guter Christ, der gerne hilft.

 

Eltern sollten ihren Kindern daher keine Angst machen vor dem Besuch des Nikolaus. Und Knecht Ruprecht sei lediglich die rechte Hand des Bischofs; er führt keine Ketten oder sonstige Sachen mit, vor denen Kinder sich fürchten müssten. Darauf weist die Kolpingsfamilie in einem eigens entwickelten Merkblatt besonders hin. Ebenso sollen Mama und Papa auf ein ausgewogenes Verhältnis achten, wenn sie für den Nikolaus Stichpunkte zu Lob und Tadel verfassen.

 

In der Regel besuchen jedes Jahr sechs Teams der Kolpingsfamilie Burglengenfelder Familien. Rudolf Pauer stellt fest, dass der Nikolausabend wieder feierlicher gestaltet werde: „Die Kinder singen oder spielen für den Nikolaus etwas auf einem Instrument vor.”

 

Auch auf dem Adventsmarkt der Stadt kommen Nikolaus und Knecht Ruprecht von der Kolpingsfamilie. Und bei Seniorennachmittagen und in Kindergärten sind die KF-Nikoläuse gern gesehene Gäste. Die Nikoläuse sind ehrenamtlich unterwegs, es gibt keine festen Tarife. Spenden werden natürlich sehr gerne angenommen. Der Erlös, nach Abzug von Ausgaben für die Reinigung der Gewänder und etwaige Ersatzbeschaffungen, kommt sozialen Zwecken zugute. 

 

Burglengenfelder Familien, die einen Nikolausbesuch wünschen, können sich noch bis 4. Dezember 2019 wenden an Familie Pauer, Tel. (09471) 5733. Wer selbst einmal als Nikolaus Kinder erfreuen mag, darf sich auch gerne melden.

Weitere Infos auf http://www.st-josef-burglengenfeld.de/ (Rubrik Gruppierungen >> Kolpingsfamilie >> Nikolausaktion)


Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

Region Schwandorf

01. Juni 2020
Kreis Schwandorf. Am Pfingstwochenende wurde eine neue Corona-Infektion bekannt, und zwar am Samstag. Die Statistik weist diesen Fall als Nr. 507 aus....
01. Juni 2020
Schwandorf. Am 29.05.2020, gegen 02:40 Uhr, wurde ein polizeibekannter, 34-jähriger Schwandorfer einer Kontrolle unterzogen, als er ein hochwertiges Mountainbike mit sich führte. ...
30. Mai 2020
Bodenwöhr. Auch durch das Bodenwöhrer Hüttenwerk, zwischen Hitze, Rauch und Gestank, waberte immer wieder der "American dream", und mehr als ein Auswanderer vom Hammersee hat im 19. und 20. Jahrhundert in den USA als willkommener Spezialist sein...
30. Mai 2020
Bodenwöhr. Am 29.05.2020 um 22:30 Uhr wurde in der Schwandorfer Straße in Bodenwöhr ein 19-Jähriger Landkreisbewohner einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle konnten die Beamten hierbei bereits ein Messer im H...
29. Mai 2020
Amberg. Gerhard Huf wird zum 1. Juni 2020 zum Kriminaldirektor befördert. "Dies bedeutet eine deutliche Aufwertung der Amberger Kriminalpolizei", teilt die Behörde mit....
29. Mai 2020
Die meisten von uns haben einen Wecker, damit wir auch nicht verschlafen und pünktlich zur Arbeit oder in die Schule kommen. Doch wie machen das Tiere und Pflanzen? ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

29. Mai 2020
Amberg. Gerhard Huf wird zum 1. Juni 2020 zum Kriminaldirektor befördert. "Dies bedeutet eine deutliche Aufwertung der Amberger Kriminalpolizei", teilt die Behörde mit....
26. Mai 2020
Hohenburg. Bereits von weithin ist der Feuerschein am Montagabend, 22 Uhr, zu sehen. Am Marktplatz in Hohenburg im Landkreis Amberg-Sulzberg soll ein Dachstuhl brennen. Als die ersten Einsatzkräfte im Ortskern ankommen, schlagen die Flammen aber nich...
26. Mai 2020
Amberg-Sulzbach. Für ihren Einsatz im Kampf gegen das Coronavirus bedankten sich Landrat Richard Reisinger und Versorgungsarzt Dr. Michael Scherer bei den Heimärzten und Medizinern der Schwerpunktpraxen im Landkreis Amberg-Sulzbach. „Dank Ihrer Mithi...
22. Mai 2020
Illschwang. Am frühen Mittwochabend (20.05.2020) gegen 17.30 Uhr erlebten die beiden Insassen eines Pkw Renault Scenic eine unerwartete Überraschung, als sie mit ihrem Wagen auf dem Autobahnzubringer (Staatsstraße 2164) in Richtung Sulzbach-Rosenberg...
22. Mai 2020
Amberg. Unter dem Motto „Amberg näht" hatte die Stadt Amberg Stoffe und Nähutensilien zur Verfügung gestellt und über die Freiwilligenagentur Ehrenamtliche dazu aufgerufen, Nasen-Mund-Bedeckungen zu nähen. Ziel war es, in den Zeiten, in denen Masken ...
17. Mai 2020
Kreis Schwandorf / Kreis Amberg-Sulzbach. Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen ist seit der letzten Nachricht vom Freitag im Kreis Schwandorf  21 auf 480 angestiegen, die Zahl der Corona-Todesfälle um eins auf 16. Verstorben ist eine 83-j...

Für Sie ausgewählt