Anzeige
VIDEO: Aprilscherz: Keine U-Bahn für Amberg

VIDEO: Aprilscherz: Keine U-Bahn für Amberg

3 Minuten Lesezeit (557 Worte)

(Karte: GoogleMaps) Amberg. Leider nur ein lustiger Einfall von Doris und Alex Wagner aus Kümmersbruck, einen viele Jahre alten Aprilscherz um die Amberger U-Bahn wieder aufleben zu lassen. OB Michael Cerny löst ihn hier im Video persönlich auf. Den ursprünglichen Scherz lassen wir unten angefügt.

 

DAS SCHRIEBEN WIR AM OSTERSONNTAG, 1. APRIL: Amberg. "Alle reden vom Feinstaub, wir tun was dagegen", sagt OB Michael Cerny. Dank der hohen Schlüsselzuweisungen der letzten Jahre sieht sich die Stadt Amberg nun in der Lage, ein zentrales Projekt aus dem Investitionsprogramm anzugreifen. Entstehen soll eine ringförmige U-Bahnlinie in der kreisfreien Stadt. Dabei sollen vor allem Wohn- und Gewerbegebiete, Freizeit- und Sportanlagen sowie Sehenswürdigkeiten der ehemaligen Garnisonsstadt miteinander verbunden werden.

 

Aktuellen Medienberichten zufolge strömen täglich über 17.000 Berufspendler nach Amberg, viele davon mit dem Auto. Staus an den großen Kreuzungen, wie z.B. vor dem Kreisverkehr oder auf dem Kaiser-Wilhelm-Ring sollen aber bald der Vergangenheit angehören.
Das Projekt „U1“  ist dazu geeignet, sowohl den eigenstädtischen Verkehr als auch einen Großteil der Pendlerbewegungen aufzufangen.

Laut Cerny profitiert Amberg davon, dass die Stadt sämtliche historischen Bodendenkmäler bereits gefunden hat, das letzte wird derzeit an der Spitalkirche untersucht. Daher sei es ein Leichtes, eine Röhre unterirdisch zu verlegen, etwa im Vergleich mit Regensburg, wo eine enorme "unterirdische Unordnung" eine Verkehrslösung via U-Bahn deutlich erschwere. Dort wird wohl eine Straßenbahn das Maß aller Dinge sein. Wie uns OB Cerny mitteilte, sie dies in Amberg aufgrund der engen Straßen und Gassen wohl keine Alternative zur U-Bahn.


Derzeit werden Machbarkeitsstudien sowie Gutachten zur Bodenbeschaffenheit und Tragfähigkeit erstellt, wie u.a. die Dauerbaustelle in der Oberen Nabburger Straße zeigt. Auch am Bahnhofsvorplatz mussten schon zwei Bäume weichen, dort soll wohl ein behindertengerechter Fahrstuhl zum U-Bahnhof gebaut werden. Größere Schwierigkeiten werden allerdings höchstens bei der Untertunnelung der Vils erwartet, jedoch prüfen Experten aus Berlin bereits die Statik. Dort gab es wegen des sumpfigen Bodens und den Wassermengen der Spree weitaus größere Herausforderungen zu meistern, als dies in Amberg befürchtet werden kann.

Unser April-Scherz Video:


Um die Anschaffungs- sowie die Betriebskosten möglichst gering zu halten, sollen wohl ausgediente U-Bahntriebwagen aus München beschafft werden. Ministerpräsident Markus Söder habe ihm bei seinem Besuch im Amberger Cineplex dazu Unterstützung signalisiert. Diese könnten nach dem Nürnberger Vorbild so umgebaut werden, dass ein automatischer Zugbetrieb ohne Lokführer möglich ist. Apropos Nürnberg: Ein Anschluss über Hersbruck an das großstädtische Netz dürfte wohl keine Zukunftsmusik bleiben. 


Sämtliche U-Bahnhöfe werden einen barrierefreien Zugang zu den Triebwagen bieten und in einigen soll es nach dem Willen der Amberger  Park- und Werbegemeinschaft auch kleinere Läden geben. Ab dem 01.04.2019 werden die Bauarbeiten öffentlich ausgeschrieben, und ab dann wird es vermutlich auch einen Designwettbewerb geben, bei dem alle Amberger ihren persönlichen Entwurf für das Design der Triebwagen einreichen können. Ein Triebwagen soll dann auf den Gewinnernamen getauft werden.

Voraussichtliche Haltestellen der U-Bahnlinie U1:
- Bahnhof
- Mosacher Weg
- Gewerbegebiet an der Franzosenäckern (Abzweig zum Betriebswerk und Zugang zum Pendlerparkplatz)
- Gerresheimer Straße
- Siemens
- Hockermühlbad
- Kennedystraße
- Gailoher Hauptstraße
- Von-Scheffel-Straße / Lessingstraße
- Schulzentrum Fuggerstraße
- Eglsee
- Fleurystraße
- Marktplatz

In einem zweiten Baulos sollen dann die umliegenden Ortschaften und Gemeinden an das U-Bahnnetz angeschlossen werden. Noch nicht beschlossen ist dagegen, ob die Bahn dabei weiterhin unterirdisch fährt oder aus Kostengründen an die Oberfläche kommt.
Der Spatenstich für den ersten Bauabschnitt soll am Montag, 01.04.2020 am Bahnhofsvorplatz erfolgen.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

23. Juni 2021
Nittenau. Am 13. Juni wurde die neue Sonderausstellung „Gekauft, Geschenkt, Geliehen" im Stadtmuseum eröffnet. Die BesucherInnen können sich auf bisher nie gezeigte Objekte freuen. ...
23. Juni 2021
Schwandorf. Am Montag gab es keinen Fall, am Dienstag zwei. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionen ist damit auf 8.374 angestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank am Dienstag von 4,7 auf 4,1 und blieb auch heute bei diesem Wert, nachdem den beiden neue...
23. Juni 2021

Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet Folgendes: Sieben Infektionen vom 16. bis 22. Juni und 10.373 Impfungen in einer Woche.

23. Juni 2021
Schwandorf. Seit Juni steht Silke Grimm an der Spitze der Agentur für Arbeit in Schwandorf. Sie ist Vorsitzende der Geschäftsführung und trat damit die Nachfolge von Markus Nitsch an, der aus familiären Gründen als Chef an die Agentur für Arbeit in W...
22. Juni 2021
Maxhütte-Haidhof. Einen zwei Meter hohen Apfelbaum „Alkmene – Herbstapfel Malus" spendete die Firma Hochmuth, Garten- und Landschaftsbau aus Meßnerskreith für das Montessori Sonnenhaus in Rappenbügl. ...
22. Juni 2021
München/Wernberg-Köblitz. In der folgenden Laudation des Bayerischen Staatssekretärs für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, namentlich Roland Weigert, erhielt Franziskus Neblich am 21. Juni in München das Bundesverdienstkreuz am Bande. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

15. Juni 2021
Nabburg/Amberg-Weiden. Das machbar-Innovationslabor an der OTH Amberg-Weiden und das BayernLab Nabburg laden am 24. Juni 2021 UND am 15. Juli 2021 jeweils um 13 Uhr zu kostenlosen Online-Veranstaltungen ein. "Gleich zwei Termine am Mittag widmen wir ...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...
21. Oktober 2020
Wir weisen dieses Angebot der öffentlichen Arbeitgeber entschieden zurück. Es ist eine klare Mogelpackung. Damit sollen sich die Beschäftigten ihre Einkommenserhöhung faktisch selbst finanzieren. Das ist eindeutig keine Grundlage für einen tragfähige...
21. Oktober 2020
Die Stadt Amberg stellt auch in diesem Jahr wieder einen warmen Unterschlupf in der kalten Jahreszeit für Obdachlose und Nichtsesshafte zur Verfügung. Die Wärmestube, in der Austraße, ist ab Montag, 26. Oktober 2020, wieder täglich von 8 bis 17 Uhr g...

Für Sie ausgewählt