/** */
Anzeige
Anzeige
Kanalbau in Dietldorf schreitet voran

Kanalbau in Dietldorf schreitet voran

3 Minuten Lesezeit (516 Worte)

Rund 350.000 Euro investieren die Stadtwerke in Dietldorf für den Anschluss des Bereichs hinter dem Schloss an das Kanalnetz und die Kläranlage. Wie Dipl.-Ing. (FH) Josef Hollweck, Leiter des Technik-Referats der Stadtwerke, Bürgermeister Thomas Gesche und die Verwaltungsräte Sebastian Bösl, Bernhard Krebs und Karl Deschl sowie die Stadträte Andreas Beer und Michael Dusch bei einer Besichtigung vor Ort informierte, sollen die Kanalbauarbeiten bis Ende August abgeschlossen sein.

Die Vorgeschichte zu den aktuellen Bauarbeiten erläuterte Stadtwerke-Vorstand Friedrich Gluth. Dietldorf habe seit vielen Jahren eine funktionierende Abwasserbeseitigung mit Kanalnetz und eigener Kläranlage, an die der größte Teil des Ortes angeschlossen sei. Einzige Ausnahme war bis dato der Bereich hinter dem Schloss. „Über viele Jahre haben der frühere Dietldorfer Stadtrat Josef Pritschet und in seiner Nachfolge der jetzige Stadtrat Andreas Beer darauf gedrängt, dass die fehlenden rund 320 Meter Kanal gebaut werden, um auch die betroffenen Anwesen an die Kläranlage anzubinden“, sagte Gluth. 

Die dafür notwendigen Beschlüsse hatte nun der Verwaltungsrat der Stadtwerke gefasst; der Auftrag für den Kanalbau ging an die Firma Schatz Spezialtiefbau (Schwarzenfeld). Kosten: rund 350.000 Euro. Die Abwasseranlage wird so errichtet, dass die einzelnen Anlieger in den neuenFreispiegelkanal einleiten. Das Abwasser fließt dann im freien Gefälle bis zum Pumpschacht, der auf Höhe des Anwesens Dietldorf 52 gebaut wird. Vom Pumpschacht aus wird das Abwasser dann über eine Druckleitung, die nach der Engstelle beim Schloss endet, in den bestehenden Freispiegelkanal eingeleitet. 

Gluth und Hollweck wiesen auf eine besonders knifflige Aufgabe hin, die durchaus schwierig zu bewältigen war: An der Engstelle beim Schloss ist die Straße unterkellert, was das Befahren mit schweren Baufahrzeugen zunächst verhinderte. Daher mussten in dem Keller Stützen eingebaut werden. Die dafür nötigen Berechnungen übernahm Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Grenzer vom Ingenieurbüro Preihsl + Schwan. Dank der Abstützung ist es nun möglich, dass Fahrzeuge mit einem Gewicht von bis zu 36 Tonnen den unterkellerten Bereich überfahren. 

Gluth erläuterte, dass im Zuge der Baumaßnahme in weiten Bereichen die Wasserleitung erneuert wurde. Und: Hydranten, die bislang auf privaten Grundstücken installiert waren, wurden in die öffentliche Straße verlegt. 

Bauunternehmer Wolfgang Schatz erklärte, dass die Baumaßnahme bislang gut abgewickelt werden konnte, „die Abstimmung mit den Dietldorfern klappt bestens“. Gluth bedankte sich bei den Anliegern für ihr Verständnis und ihre Unterstützung. So haben einige Dietldorfer der Baufirma erlaubt, ihre Grundstücke zu durchfahren oder dort Material abzulagern. „Dies hat zur leichteren Durchführung der Arbeiten beigetragen“, sagte der Stadtwerke-Vorstand. 

Josef Hollweck erklärte den weiteren Zeitablauf. Bis Ende August sollen demnach die Kanalbauarbeiten abgeschlossen sein. Dies ist wichtig, weil dann im Auftrag der Stadt die Instandsetzung der Vils-Brücke beginnt. Voraussichtlich in der zweiten Novemberhälfte soll die Asphaltierung der Straße hinter dem Schloss erfolgen. Die Anlieger werden von den Stadtwerken noch gesondert mit ausreichend zeitlichem Vorlauf informiert, ab wann die Grundstücke an den Kanal angeschlossen werden können. 

Planung und Bauleitung liegen in den Händen des Ingenieurbüros Preihsl + Schwan; dessen Vertreter vor Ort und damit Ansprechpartner für die Stadtwerke und die bauausführende Firma ist der geschäftsführende Gesellschafter Dipl.-Ing. (FH) Fabian Biersack. 

Bürgermeister Thomas Gesche sprach beim Termin vor Ort von einem wichtigen Lückenschluss. Jede Kanalbaumaßnahme sei ein sinnvoller und wesentlicher Beitrag zum Umweltschutz.

 

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

26. Oktober 2021
Nittenau. Am 15. Oktober endete die Campingsaison für TagestouristInnen. Beata Käsz blickt auf ihr erstes Jahr als Campingwartin zurück....
26. Oktober 2021
Nittenau. Schwimmmeister Andreas Hanka zog Bilanz zur Freibadsaison 2021. Von Seiten der Stadtverwaltung nahm Christian Schwandtner Stellung zum Nittenauer Wochenmarkt, der heuer seine Premiere hatte. Auch Zuschussanträge wurden abgehandelt sowie übe...
25. Oktober 2021
Schwandorf. Das Landratsamt meldet: Aus den 37 Fällen, die wir am Freitag, 22. Oktober, gemeldet hatten, wurden bis zum Ende der Schicht noch 48. Am Samstag, 23. Oktober, wurden 38 und am Sonntag sechs neue Infektionen bekannt. Heute am Montag, 25. O...
25. Oktober 2021
Schwandorf/Landkreis. Am Samstagmorgen um 09:30 Uhr meldete die MERO (Mitteleuropäische Rohölleitung) -Leitstelle in Vohburg- ein Leck im Abschnitt B 21 – der sich wiederum im östlichen Landkreis Schwandorf verläuft. Unverzüglich alarmiert die Integr...
25. Oktober 2021
Neunburg. Im Schützenheim bei Nefling fand die Jahreshauptversammlung der Schützengesellschaft Erheiterung statt, zu der 22 Mitglieder erschienen sind. Schützenmeister Michael Baumgärtner erinnerte mit einer Gedenkminute an die verstorbenen Mitgliede...
24. Oktober 2021
Neuenschwand/Bodenwöhr. Irdische Menschen brauchen ein irdisches Zuhause, einen Ort, wo Familien sich zusammenfinden. Auch Jesus hat sein Zelt unter uns aufgeschlagen. Worte von Domdekan Prälat Dr. Josef Ammer aus Regensburg am Kirchweihsonntag, bevo...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

14. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat seit 1. Oktober einen neuen Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Markus Fuchs aus Ursensollen wurde von Landrat Richard Reisinger, zugleich Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauver...
11. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Im Landkreis Amberg-Sulzbach wurde der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten: Samstag, 9. Oktober 2021 (Inzidenzwert 39,8), Sonntag, 10...
10. Oktober 2021
Amberg-Sulzbach. Ab Montag, 11. Oktober sind im Testzentrum auf dem Parkplatz des Gesundheitsamtes Amberg in der Hockermühlstraße keine kostenlosen Jedermann-Testungen mehr möglich. Darüber informiert das Landratsamt Amberg-Sulzbach in einer gemeinsa...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verbr...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...

Für Sie ausgewählt

Wohnung, Haus und Garten

26. September 2020
Regensburg. Bereits zum 40. Mal veranstaltete der Kreisverband Regensburg für Gartenkultur und Landespflege (OGV KV) heuer seinen Gestaltungswettbewerb. Dabei konnte die Bewertungskommission bei 34 gemeldeten Gärten 19 Auszeichnungen und 15 Aner...
24. August 2020
So schön sonnige Tage unter freiem Himmel sind – Bewohner von Dachwohnungen leiden im Hochsommer vielfach unter überhitzten Räumen. Auch der Spätsommer und ein goldener Herbst können so manches Obergeschoss gefühlt in einen Backofen verwandeln....
08. August 2021
(djd). Muss alles, was nicht mehr ganz taufrisch aussieht, gleich auf den Müll wandern? Lässt sich zum Beispiel das Lieblingsmöbelstück nicht aufbereiten und neu nutzen? Und ob! Upcycling heißt der Trend, der Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständ...