Erneut ein Fall von Jagdwilderei

Reh_Sabine_Lower-pixabay Symbolbild: © Sabine Lower, pixabay

Schnaittenbach (OT Holzhammer). Ein 54-jähriger Revierinhaber erstattete am Dienstag, 17. Mai, Anzeige bei der Polizei aufgrund eines Vergehens der Jagdwilderei.

Auf einer abgemähten Wiese, in seinem Jagdrevier, konnte er den Aufbruch eines Rehbocks, sowie von drei weiteren Rehen feststellen. Mind. ein Reh wies Schussverletzungen auf. Offenbar treibt ein Wilderer im Landkreis Amberg-Sulzbach sein Unwesen. Ein möglicher Tatzusammenhang mit einem Fall der Jagdwilderei im Bereich Freudenberg wird von Seiten der Polizei geprüft.

Anwohner, Spaziergänger oder auch Arbeiter landwirtschaftlicher Betriebe werden um Umsicht gebeten. Im gleichen Atemzug bittet die Polizei um Hinweise, die zur Ergreifung der Wilderer führt.

Anzeige

Hoher Geselligkeitsfaktor beim Neubürgerempfang
Landkreis Schwandorf: 673 Infektionen vom 11. bis ...
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.